In den USA: Bewaffnetes Pikachu protestiert gegen Corona

In den USA: Bewaffnetes Pikachu protestiert gegen Corona
© The Pokémon Company

Bei einem Protest in den USA war merkwürdigerweise auch ein Pikachu mit vollautomatischer Schusswaffe anwesend.

In den USA passieren viele verrückte Dinge. Diesmal sorgt eine Person im Pikachu-Kostüm, die an einer Demo gegen den Lockdown in Michigan teilnahm, für besonderes Aufsehen. Grund dafür war, dass die gelbe Figur in seiner linken Hand ein Sturmgewehr trug. Eine äußerst unpassende Kombination für ein niedliches Pokémon, dass eigentlich Kinder begeistern soll.

- Anzeige -

Mehrere bewaffnete Teilnehmer bei Demonstration

Neben dem geladenen Freiheitskämpfer waren noch weitere Teilnehmer bei der Demonstration anwesend, die ebenfalls Schusswaffen dabei hatten. Insgesamt versammelten sich 300 Leute, welche das sofortige Ende des Lockdowns einforderten, wie unter anderem The Detroit News berichtet.

Auch interessant: Pokémon Dark Edition – Fan-Trailer macht die Taschenmonster zu finsteren Bestien

Die Person in dem Kostüm möchte offenbar unerkannt bleiben. Sicherlich wäre eine andere Verkleidung geeigneter gewesen, dennoch sorgt das bewaffnete Pikachu für einen witzigen Auftritt bei einem ernstzunehmenden Thema.

- Anzeige -

Beinahe noch skurriler ist die Zeichnung eines Pokémon-Fans, der Ditto für die Lösung unserer Probleme hält. Einem begabten Streamer hingegen gelang es kürzlich Pokémon Platin durchzuspielen, ohne auch nur ein einziges Mal getroffen zu werden.

Mehr zum Thema

Über tobson 993 Artikel
Seit 2018 schreibe ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen kontaktiert mich auf Twitter via @the_tobson

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -