Pokémon Pink – Dataminer finden Hinweise auf unveröffentlichte Spieledition

Pokémon Pink - Dataminer finden Hinweise auf unveröffentlichte Spieledition
© 80C / The Pokémon Company

Im Code der alten Pokémon-Spiele haben Dataminer etwas erstaunliches entdeckt. So hätte es beinahe eine weitere Edition der Rollenspiel-Reihe gegeben, die den Namen Pokémon Pink trägt.

Nach mehr als 20 Jahren, konnten Dataminer jetzt im Quellcode von Pokémon: Blaue Edition und Pokémon: Rote Edition, Hinweise auf eine weitere, bislang unveröffentlichte Spielversion finden. Diese hört auf den Namen Pokémon: Pinke Edition und hätte ursprünglich das Pendant zur gelben Edition werden sollen. Unter anderem hätte es darin sogar ein völlig neues Starter-Pokémon gegeben.

- Anzeige -

Pokémon Pink: Die verlorene Edition

Viel ist über Pokémon Pink bisher leider nicht bekannt. Aufgrund der expliziten Nennung des vollen Spieletitels wird im Internet von einigen Fans jedoch darüber diskutiert, welches Monster das Cover der mysteriösen Edition zieren und damit vermutlich auch das Starter-Pokémon darstellen sollte. Laut dem Twitter-Nutzer DrLavaYT könnte es sich dabei entweder um Pummeluf oder Pipi handeln, da diese mitunter zu den wenigen Pokémon der ersten Generation zählen, die pinke Farbelemente am Körper aufweisen.

Doch das ist noch nicht alles: In einigen Datensätzen wurden außerdem diverse Audiospuren gefunden, die auf sprechende Pokémon hindeuten. Ein Konzept, das in den vergangenen Jahren bei den Fans eher weniger Anklang fand und schon damals den Entwicklern von Nintendo große Schwierigkeiten in der Umsetzung bereitete.

Wie die pinke Edition, wurde auch diese Idee bereits früh wieder verworfen. Dennoch wäre es sicherlich spannend gewesen zu sehen, wie das fertige Spiel am Ende ausgesehen hätte. Hättet ihr euch das Spiel mit Pummeluf oder Pipi als Starter und sprechenden Pokémon gekauft?

- Anzeige -

Mehr zum Thema

Über tobson 1037 Artikel
Seit 2018 schreibe ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen kontaktiert mich auf Twitter via @the_tobson

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -