One Piece-Realserie: Manga-Schöpfer Eiichiro Oda hat großes Vertrauen in Netflix

One Piece-Realserie: Manga-Schöpfer Eiichiro Oda hat großes Vertrauen in Netflix
© Toei Animation / Eiichiro Oda

Netflix arbeitet momentan an einer Realserie zu One Piece. In einem Podcast erklärt Drehbuchautor Matt Owens, wie er den Manga-Schöpfer Eiichiro Oda von seiner Idee überzeugen konnte.

Nach Death Note plant Streaming-Anbieter Netflix seit einiger Zeit seine nächste große Live-Action-Umsetzung einer bekannten Anime-Serie. Dabei handelt es sich um Eiichiro Odas abgedrehte Piraten-Saga One Piece, die sich aktuell im Casting befindet. Doch wie konnte der Video on Demand-Dienst den Schöpfer des Originals eigentlich von der Idee überzeugen, Ruffy & Co. von echten Menschen spielen zu lassen?

- Anzeige -

One Piece-Erfinder will sein Werk in guten Händen wissen

Der für die Live-Action-Adaption verantwortliche Drehbuchautor Matt Owens war am Sonntag zu Gast beim Reverie-Podcast auf dem YouTube-Kanal RogersBase und sprach dort über sein aktuelles Projekt. Dabei erzählte er, wie er Eiichiro Oda in Japan traf und sich mit ihm über das Konzept der neuen Serie unterhielt.

Auch interessant: One Piece – Manga-Spin-off zu Ace enthüllt erstes Kapitel

Schnell sei klar gewesen, wie wichtig dem One Piece-Schöpfer seine Geschichte ist und dass er sie in guten Händen wissen will. Daraufhin erklärte Owens, warum Ruffy und seine Freunde ihm soviel bedeuten und weshalb es für ihn eine Ehre sein würde, die Abenteuer der Piraten als Realserie umzusetzen.

- Anzeige -

„Ich sagte zu Oda, dass eines der großartigen Dinge an One Piece die Tatsache ist, dass es wirklich eine Geschichte darüber ist, dass jeder in seinem Leben Tragödie, Schmerz und Traurigkeit erlebt, aber dass es nicht das ist, was einen ausmacht. Was dich definiert, ist, wie du das nutzt, um deine Zukunft zu gestalten. Und dass niemand das alleine tun muss. Niemand auf dieser Welt muss allein sein. Wenn du die Menschen um dich herum findest, die dich motivieren, dich aufrichten und dir helfen, dann ist das die größte Kraft auf dieser Welt. Und das ist die Geschichte, die ich in die Welt hinaustragen möchte. Ich weiß, dass One Piece Ihnen viel bedeutet, Herr Oda … es bedeutet mir viel, weil ich ehrlich glaube, dass One Piece mir das Leben gerettet hat. Er sah mir in die Augen, hielt seine Hand über den Tisch und sagte: ‚Ich habe jetzt 100 Prozent Vertrauen in dich.'“

Die kommende Realverfilmung entsteht in den Tomorrow Studios unter der Regie von Marty Adelstein und soll vorerst zehn Episoden umfassen. Wann die Serie erscheint und welche Schauspieler mitspielen, ist bislang nicht bekannt, es kursieren aber bereits diverse Gerüchte zum Cast.

Mehr zum Thema

Über tobson 1037 Artikel
Seit 2018 schreibe ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen kontaktiert mich auf Twitter via @the_tobson

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -