One Piece: Cast der Netflix-Serie orientiert sich an Idee von Eiichiro Oda

One Piece: Cast der Netflix-Serie orientiert sich an Idee von Eiichiro Oda
© Toei Animation / Eiichiro Oda

One Piece erhält eine Live-Action-Serie von Netflix. Der Cast soll ganz nach der Idee von Eiichiro Oda aus möglichst unterschiedlichen Schauspielern bestehen.

Die Welt von One Piece ist unglaublich groß und umfasst dementsprechend auch allerlei vielfältige Charaktere. Wie das von Netflix als Realserien-Adaption mit echten Schauspielern umgesetzt werden soll, ist für viele Fans fragwürdig, denn immerhin dürfte schon das Casting der Strohhutbande eine echte Herausforderung darstellen. Jetzt lieferte der Streamingdienst allerdings einen ersten Hinweis, der die meisten Bedenken aus dem Weg räumen sollte.

- Anzeige -

One Piece: Netflix hält sich an die Vorlage von Eiichiro Oda

Verrückte Teufelskräfte, bunte Inseln und zahlreiche abgefahrene Charaktere: One Piece in Live-Action-Form umzusetzen, wird garantiert keine leichte Aufgabe. Da aktuell das Casting ansteht, beschäftigen sich viele Fans mit der Frage, wer welche Rollen spielen soll. Praktisch, dass Erfinder und Zeichner Eiichiro Oda bereits genaue Vorgaben zu den Nationalitäten der Strohhutbande gibt.

Auch interessant: One Piece-Anime ist wieder da: Ruffy mit gewaltigem Comeback in neuer Folge

Demnach würden die Mitglieder der Strohhutbande, wenn sie aus der realen Welt kämen, jeweils ziemlich unterschiedliche Nationalitäten besitzen. So wäre Ruffy ein Brasilianer, Zorro ein Japaner, Nami eine Schwedin, Lysop ein Afrikaner, Sanji ein Franzose, Chopper ein Kanadier, Nico Robin eine Russin, Franky ein Amerikaner und Brook käme aus Österreich.

- Anzeige -

Wie der offizielle Netflix-Account kürzlich auf Twitter andeutete, wird man sich beim Casting der Figuren offenbar an die Vorlage von Eiichiro Oda halten. Auf die Frage eines Fans, ob der Cast der Serie aus diversen Schauspielern bestehen würde, antwortete der Video on Demand-Anbieter nämlich nur mit den Landesflaggen der verschiedenen Strohhüte.

Die einzigen Änderungen, die Netflix selbst vorgenommen haben dürfte, sind die Nationalitäten von Franky und Lysop. Diese wurden von Eiichiro Oda als Amerika und Afrika festgelegt, da das jedoch wohl etwas zu ungenau war, hat man sich für die spezifischen Länder USA und Kenia entschieden.

Mehr zum Thema

Über tobson 941 Artikel
Seit 2018 agiere ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen schreibt mir auf Twitter unter @shawnfiercy.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -