Aniking: Hunderte Anime kostenlos im Stream sehen – ist das legal?

Aniking: Hunderte Anime kostenlos im Stream sehen - ist das legal?
© Peppermint Anime

Seit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs im April 2017 müssen Nutzer selbst prüfen, ob ein illegales Angebot vorliegt. Wie steht es um die kostenlose Streaming-Plattform Aniking?

Hunderte Anime-Serien und -Filme in bester Qualität ansehen, ohne dafür bezahlen zu müssen. Klingt verlockend, oder? Doch leider erweisen sich Streaming-Portale wie Aniking in der Regel als illegal. Der Grund: Die Webseiten besitzen keine Rechte an den dargebotenen Inhalten, verbreiten diese also ohne Einverständnis der Urheber im Internet. Damit machen sich die Betreiber strafbar, aber auch Nutzer müssen Konsequenzen fürchten.

Aniking: Was Nutzer beachten müssen

  • Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs im April 2017 beseitigt die rechtliche Grauzone für Nutzer beim Streaming auf illegalen Portalen.
  • Neben dem Download ist mittlerweile auch das reine Ansehen einer Serie dort illegal.
  • Es gilt: Wenn für euch erkennbar sein kann, dass die angebotenen Inhalte illegal sind, könnt ihr strafrechtlich belangt und entsprechend abgemahnt werden.
  • Zwar sind Abmahnungen relativ selten, doch solltet ihr erwischt werden, drohen hohe Geldstrafen.
  • Illegale Streaming-Portale könnt ihr daran erkennen, dass sie über ein breites, kostenloses Angebot verfügen, gar kein oder nur ein falsches Impressum besitzen und viel Spam-Werbung einblenden.

Alternativen zu Aniking: Legal und günstig

Natürlich bieten Aniking und ähnliche Portale wie Burning Series oder One Piece Drip eine attraktive Gelegenheit, den Lieblingsanime kostenlos zu sehen. Allerdings raten wir euch nicht nur aus rechtlichen, sondern auch moralischen Gründen davon ab. Wenn ihr Serien und Filme illegal streamt, erhalten die eigentlichen Schöpfer keinen Cent. Dies führt langfristig dazu, dass beispielsweise der Anime-Industrie weniger finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, um unterhaltsame Inhalte zu produzieren.

Zugegeben, bestand früher kaum eine Möglichkeit, bestimmte Anime in Deutschland zu streamen. Mittlerweile hat sich jedoch einiges geändert und Crunchyroll, Netflix und Amazon Prime Video* versorgen Fans mit einem breiten Katalog verschiedenster Werke aus Japan. Dabei ist das Angebot legaler Streaming-Plattformen nicht einmal teuer und kann teilweise auch kostenlos getestet werden.

Mehr zum Thema

Über tobson 2743 Artikel
Seit 2018 schreibe ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen kontaktiert mich auf Twitter via @the_tobson

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*