Rätsel gelöst: Darum leben Dinosaurier in der Welt von Dragon Ball

Rätsel gelöst: Darum leben Dinosaurier in der Welt von Dragon Ball
© Akira Toriyama / Shueisha / Toei Animation

In der Welt von Dragon Ball leben allerlei verschiedene Wesen, unter anderem auch Dinosaurier. Für ihre Existenz könnte es mehrere Erklärungen geben.

Fiktive Welten müssen nicht immer logisch sein. Besonders Dragon Ball ist hier ein gutes Vorbild. So existieren im Universum von Son Goku & Co. allerlei verrückte Spezies, deren Herkunft teilweise noch ungeklärt ist. Auch Dinosaurier sind neben den Saiyajins und Biestmenschen dort vertreten. Aber warum eigentlich?

- Anzeige -

Die Antwort auf diese Frage lässt Serienschöpfer Akira Toriyama offen. Deshalb haben wir uns entschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen und drei mögliche Erklärungen gefunden, weshalb die prähistorischen Riesenechsen im Anime- und Manga-Klassiker allgegenwärtig sind.

1. Die Dinosaurier wurden künstlich erschaffen

Dass die Dinosaurier schon vor mehreren Millionen Jahren existierten, ist auch im Dragon Ball-Universum eine Tatsache. So erklärt Beerus im Film Dragon Ball Z: Kampf der Götter, dass er sie damals alle ausgelöscht habe, weil sie unzivilisiert gewesen sein. Wieso sehen wir die Riesenechsen dann aber auch in der Gegenwart unserer Helden?

- Anzeige -

Möglicherweise handelt es sich um ein Szenario á la Jurassic Park. Die Bewohner der Erde könnten die Dinosaurier mithilfe ihrer DNA geklont und wieder zum Leben erweckt haben. Schließlich ist die Technologie dort bereits sehr weit fortgeschritten und selbst interplanetares Reisen stellt für die Menschheit kein großes Problem dar.

Rätsel gelöst: Darum leben Dinosaurier in der Welt von Dragon Ball
© Akira Toriyama / Shueisha / Toei Animation

2. Sie stammen von einem anderen Planeten

Fremde Planeten können in Dragon Ball relativ einfach erreicht werden. Gut möglich also, dass die Dinos gar nicht von der Erde, sondern einem anderen Stern stammen, wo sie ebenfalls existieren, aber nie vernichtet wurden. In dieser Theorie haben die Menschen oder andere Wesen sie auf die Erde verfrachtet und anschließend herangezüchtet.

3. Beerus hat sie gar nicht ausgelöscht

Wie bereits oben erklärt, war kein Meteorit, sondern Beerus, der Gott der Zerstörung, höchstpersönlich für die Vernichtung der Dinosaurier verantwortlich. Zumindest behauptet er, alle von ihnen ausgelöscht zu haben, doch was, wenn das überhaupt nicht stimmt?

Immerhin kennen wir Beerus als verpeilten Charakter, der seine Arbeit gerne auch schlampig erledigt. Vielleicht hat er dabei gar nicht alle Dinosaurier vernichtet und die Erde später nicht mehr auf dem Schirm gehabt. Dadurch konnten sich die Riesenechsen auf natürliche Art und Weise fortpflanzen und weiterentwickeln, sodass einige Millionen Jahre später sogar eine Koexistenz mit den Menschen möglich war.

Mehr zum Thema

Über tobson 2415 Artikel
Seit 2018 schreibe ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen kontaktiert mich auf Twitter via @the_tobson

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -
- Anzeige -