Ranking of Kings: Warum ihr den neuen Fantasy-Anime nicht ignorieren solltet

Ranking of Kings: Warum ihr den neuen Fantasy-Anime nicht ignorieren solltet
© Crunchyroll

Ihr wisst nicht welche Serie ihr als nächstes sehen sollt? Wir wäre es mit dem verrückten Shonen-Anime Ranking of Kings?

Die Herbst-Season 2021 hat uns so einige Anime-Schätze hervorgebracht, die nicht unentdeckt bleiben sollten. Neben namhaften Fortsetzungen, konnten wir uns auch auf so manch Neuankömmlinge freuen. Platinum End, der neueste Anime der Death Note-Macher, befand sich schon viele Monate vor Release in aller Munde. Die Fantasy-Serie Ranking of Kings hingegen wurde mit weniger Hype erwartet, hat sich aber blitzschnell zu einem kleinen Geheimtipp entwickelt.

- Anzeige -

Ranking of Kings startete am 15. Oktober und umfasst bis dato 10 Episoden. Die Serie wird von Wit Studio (Attack on Titan, Vinland Saga) animiert und basiert auf dem gleichnamigen Web-Manga von Sousuke Touka. Auf IMDb wird der Anime mit einer unglaublichen Wertung von 9,2/10 vorgestellt.

Deswegen solltet ihr Ranking of Kings eine Chance geben

Die Serie dreht sich um Boji, einen taubstummen, schwachen Prinz, der nicht einmal ein winziges Schwert führen kann. Als erstgeborener Sohn des Königs steht er in der Verantwortung, eines Tages den Thron zu besteigen. Statt Ruhm und Bewunderung empfinden die Bürger des Königsreichs jedoch nichts anderes für den Jungen als Spott und Verachtung. Erst als Boji auf Kage trifft, ein Mitglied des Schattenclans, ändert sich sein Leben drastisch. Mit einem wahren Freund an seiner Seite, entschließt er sich dazu, sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen.

Ließt man sich die Handlung durch, so scheint Ranking of Kings nur wie ein weiterer Shonen-Anime, der die „vom Schwächling zum Helden“-Formel zum zigtausendsten Mal ausquetscht. Doch hinter der, zugegebenermaßen wenig originellen Grundidee, verbirgt sich eine Geschichte, die Stück für Stück interessanter wird. Die Welt, welche am Anfang nur in einem kleinen Territorium stattfindet, entwickelt sich mit dem Beginn von Bojis Abenteuer zu einem geheimnisvollen Universum. Und auch die Charaktere, die zu Beginn stumpfer nicht auftreten könnten, bekommen mit jeder Episode mehr Tiefe verleiht.

- Anzeige -

Nach nur wenigen Folgen befindet man sich in einem Abenteuer, dessen Tragik, Spannung und Drama einen nicht mehr loslassen. Die vielzähligen Rätsel und Plot Twists erzeugen zusätzliches Interesse am weiteren Verlauf der Handlung. Während der gesamten Geschichte spielt Ranking of Kings mit Klischees, nur um diese nach einer Weile wieder zu brechen und die facettenreichen Motivationen der einzelnen Charaktere zu offenbaren.

Ranking of Kings vereint Verrücktheit und Humor mit einer Ernsthaftigkeit, die man nur selten im Fantasy-Genre zu Gesicht bekommt. Der Zeichenstil mag für einige gewöhnungsbedürftig sein, im Großen und Ganzen liefert er aber eine Abwechslung, die der Anime-Landschaft Frische verleiht. Über die Animation kann man sich nicht beschweren und auch die Musik dürfte den meisten eine Sinnesfreude sein. Wer dem neuen Shonen-Anime noch keine Chance gegeben hat, sollte sich jetzt dringend eine Tüte Popcorn besorgen und den Fernseher einschalten.

Mehr zum Thema

Über Florian Dausel 790 Artikel
Mein Name ist Florian Dausel und ich bin der Administrator dieser Webseite. Ich kümmere mich um die Verwaltung, das Marketing und schreibe so gut es geht Artikel.

2 Kommentare

  1. Ich finde die Zeichnungen so unglaublich hässlich, das ich es nicht gucken kann

    Mit hässlichen Charaktere kann ich nicht mitfühlen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -
- Anzeige -