One Piece-Schöpfer äußert sich humorvoll zu Fanservice-Szenen

One Piece-Schöpfer äußert sich humorvoll zu Fanservice-Szenen
© Toei Animation / Eiichiro Oda

Fanservice ist auch in One Piece hin und wieder vertreten. In einer SBS beantwortet der Schöpfer zwei Leserfragen zu bestimmten Szenen seines Werks.

In der Anime und Manga-Industrie ist es mittlerweile nicht mehr ungewöhnlich, durch Fanservice mehr Zuschauer oder Leser anzulocken. Dabei werden meist die sexuellen Attribute weiblicher Charaktere in den Vordergrund gestellt, um Aufmerksamkeit in speziellen Szenen zu erwecken. Obwohl es Serien gibt, die sich deutlich stärker an diesem Stilmittel bedienen, ist auch der Erfolgsmanga One Piece nicht frei davon. Immer wieder steht der Körper einiger Piratenfrauen stark im Fokus. Jetzt hat sich der Schöpfer Eiichiro Oda dazu geäußert.

- Anzeige -

Höschenblitzer von Reiju

In der SBS zu Kapitel 859 beantwortet der Autor zwei Fanfragen, die sich um dieses Thema drehen. Dabei lässt er sich nicht davon abhalten, mit Humor zu antworten.

Der erste Kommentar kommt von dem Leser Heart-Racing Nosebleed, der dem One Piece-Schöpfer versichert, dass der Höschenblitzer von Reiju okay war. Er schreibt: „Wenn Höschen reichen, um Leute aufzuregen, dann müssen sie ein wenig Selbstbeherrschung lernen.“ Oda antwortet dem Leser damit, dass sein Name das „am wenigsten schöne“ des Kommentars war. Allem Anschein nach freut sich der Autor über die Zustimmung des Fans.

Auch interessant: One Piece-Schöpfer antwortet auf realistische Fan-Theorie

- Anzeige -

Namis Badeszene

Die zweite Frage kommt von Sanadacchi, der etwas über die berühmte Badeszene von Nami in Kapitel 858 wissen möchte. Er fragt, wie er die Stelle im Anime schauen soll, wenn seine Familie dabei ist.

Oda lässt sich auch hier keine lustige Bemerkung nehmen und schreibt: „Mann, was hat es nur mit diesen ganzen unanständigen Fragen auf sich? Es ist so komisch.“ Weiterführend erklärt er: „Die gesamte Menschheit war einmal nackt. Wenn eine Badeszene euch alle in Aufregung versetzt, müsst ihr vielleicht einfach ein wenig Selbstbeherrschung lernen.“

Natürlich gibt der One Piece-Schöpfer hier den vorherigen Tipp des ersten Fans weiter. Allem Anschein nach stört sich der Autor selbst nicht an dem Fanservice seiner Serie und nimmt die Thematik mit Humor. Wenngleich Charaktere wie Nami und Robin immer wieder in anstößigeren Szenen zu beobachten sind, nimmt der Fanservice in One Piece sowieso noch lange nicht Überhand. Mangareihen wie Food Wars und Fairy Tail sind da deutlich weniger zurückhaltend.

Mehr zum Thema

Über albion 359 Artikel
Mein Name ist albion und ich bin der Administrator dieser Webseite. Ich kümmere mich um die Verwaltung, das Marketing und schreibe so gut es geht Artikel. Neben shonakid.de leite ich auch einen YouTube-Kanal, auf welchem ich regelmäßig Videos veröffentliche. Schau gerne mal vorbei, ich heiße dort genauso wie hier "albion".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -