One Piece: 21 Jahre alter Hinweis auf Ruffys wahre Teufelsfrucht bringt Fans zum Staunen

One Piece: 21 Jahre alter Hinweis auf Ruffys wahre Teufelsfrucht bringt Fans zum Staunen
© Toei Animation / Eiichiro Oda

Mit der Wahrheit über Ruffys Teufelskräfte überraschte der One Piece-Autor seine Leser. Dabei könnte ein altes FAQ bereits einen Hinweis gegeben haben.

Das Erstaunliche an One Piece ist nicht nur die Länge der Story, sondern auch, dass die Idee und sämtliche Charaktere fast ausschließlich auf einen Mann zurückgehen: Eiichiro Oda. Der japanische Manga-Autor arbeitet seit fast 25 Jahren ununterbrochen an der Reihe. Immer wieder überrascht er die Fans mit neuen Rätseln und Wendungen. So auch beispielsweise erst vor wenigen Wochen.

- Anzeige -

Leser staunten nicht schlecht, als Eiichiro Oda im 1044. Manga-Kapitel offenbarte, dass Ruffy eigentlich gar nicht die Gum-Gum-Frucht, sondern eine andere Teufelsfrucht gegessen hat. Diese trägt den Namen Mensch-Mensch-Frucht Modell: Nika und geht auf den gleichnamigen Sonnengott zurück. Der Nutzer soll damit seinen Körper in Gummi verwandeln und seine wahre Natur erwecken können.

One Piece: Hat der Schöpfer die Teufelsfrucht schon vor vielen Jahren angeteast?

Für viele Fans wirkt die plötzliche Enthüllung nicht authentisch. Schließlich hat es in der Story zuvor keine Hinweise darauf gegeben, dass Ruffy in Wahrheit eine andere Teufelskraft besitzt, obwohl die Weltregierung sogar darüber Bescheid wusste. Andererseits könnte der Serienschöpfer vor vielen Jahren bereits einen Hinweis gegeben haben.

- Anzeige -

Demnach existiert ein interessantes FAQ zur Veröffentlichung des 20. Manga-Bandes. Damals, im Jahr 2001, fragte ein Fan den One Piece-Schöpfer, was passiere, wenn ein Mensch die Mensch-Mensch-Frucht essen würde. Der antwortete wie folgt (via Comic Book):

„Ich nehme an, ich sollte sagen, dass sie Menschen werden. Ich schätze, man könnte sagen, das bedeutet, erwachsen zu werden oder seinen wahren Geist zu finden oder so etwas. Grundsätzlich werden die Menschen menschenähnlicher leben. Nun, ich denke, das könnte man sagen. Oder nicht. Vielleicht nicht. Auf Wiedersehen.“

Natürlich haben wir damit keine Garantie, dass Eiichiro Oda die Enthüllung lange voraus geplant hat. Allerdings wäre es durchaus denkbar. Für seine Geduld ist der 47-Jährige nämlich berühmt. Einige Charaktere wurden bereits angeteast und erst über ein Jahrzehnt später in der Handlung vorgestellt.

Mehr zum Thema

Über tobson 2615 Artikel
Seit 2018 schreibe ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen kontaktiert mich auf Twitter via @the_tobson

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -
- Anzeige -