Netflix: 8 Anime, die sich der Streaming-Anbieter unbedingt sichern muss

Netflix: 8 Anime, die sich der Streaming-Anbieter unbedingt sichern muss
© Netflix

Anime auf Netflix werden ein immer größeres Thema und obwohl das Repertoire mit ihnen schon ziemlich gefüllt ist, gibt es stets einige Serien, die sich der Streaming-Riese einmal sichern sollte.

Immer mehr Anime-Titel finden bei Netflix ein Zuhause. Von unbekannteren bis hin zu großen Namen wie Naruto oder Sword Art Online hat das Portfolio des Video on Demand-Anbieters bereits unzählige der japanischen Zeichentrickserien zu verzeichnen und es werden jeden Monat mehr. Für Fans ist das allerdings noch nicht genug und auch wir finden, dass Netflix einige weitere Anime gut vertragen könnte. Hier sind die Titel, die wir uns noch im Streaming-Programm wünschen würden.

Naruto Shippuden

© ProSieben MAXX

Weshalb sich Netflix den Nachfolger der populären Naruto-Reihe bisher nicht gesichert hat, hinterlässt bei uns ein Fragezeichen. Immerhin ist der Vorgänger ja bereits im Programm mit all seinen 220 Episoden und sogar einigen Spin-Off-Filmen zu finden.

Wie dem auch sei, Naruto Shippuden besitzt eine große Fangemeinschaft und wäre wohl – allein schon wegen seines Daseins als wahrer Klassiker, eine Bereicherung für die Plattform.

JoJo’s Bizarre Adventure

© Netflix US

Auch wenn JoJo’s Bizarre Adventure hierzulande wohl nicht zu den beliebtesten Anime-Serien zählen mag, sollte es auf Netflix nicht fehlen. Die seltene Eigenart des Anime, die sich direkt in der ersten Episode bemerkbar macht, dürfte sicherlich viele Leute begeistern und zum Weiterschauen anregen. Auf der Grundlage, dass die Serie in den USA bereits recht groß ist, wäre ein Erfolg in Deutschland sicherlich ebenfalls nicht auszuschließen.

One Piece

© Toei Animation / Eiichiro Oda

Als eine der erfolgreichsten Anime-Serien aller Zeiten, braucht sich zu One Piece wohl nicht viel sagen. Die Abenteuer von Ruffy und seinen Freunden sind einfach zeitlos und können in jeder Altersklasse genossen werden. Hierzulande besitzen momentan zwar bereits die Streaming-Anbieter Wakanim und Anime on Demand die Rechte an One Piece, aber wer weiß – vielleicht kommt die Strohhutbande doch irgendwann auch zu Netflix.

Mob Psycho 100

© Crunchyroll

Mob Psycho 100 basiert auf dem gleichnamigen Webmanga des Autor ONE, welcher auch an der wesentlich bekannteren One Punch Man-Reihe schrieb. Während sich letztere bereits auf Netflix finden lässt, existiert von Mob Psycho 100 allerdings nur eine Live-Action-Adaption. Das ist schade, denn die Comedy-Serie erinnert uns stiltechnisch sehr an den glatzköpfigen Superhelden Saitama und hinterlässt mit ihren durchgeknallten Charakteren einen mindestens genauso lustigen Eindruck.

Prison School

© J.C. Staff

Die Hachimitsu-Mädchenschule lässt erstmals in ihrer Geschichte auch Jungen zu. Dass dies in einem Chaos endet, kann man schnell erahnen, denn als Kiyoshi und seine vier Freunde beim Spannen erwischt werden, müssen sie einen Monat lang in einem Gefängnis innerhalb des Schulhofs verbringen.

Wer Prison School bisher nicht gesehen hat, muss diesen unglaublich witzigen und zugleich absurden Anime schleunigst nachholen. Im besten Fall natürlich auf Netflix, sollte er dort jemals auftauchen.

A Silent Voice

© KAZÉ Anime

Wem Makoto Shinkais Kino-Hit Your Name. gefallen hat, der sollte sich auch an A Silent Voice probieren. Dieser Film fokussiert sich auf eine Beziehung der etwas anderen Art, ohne dabei ins Kitschige zu fallen. Unter anderem wird auch das Thema Mobbing und dessen Auswirkungen thematisiert. Ein Anime, der nicht nur einen wunderschönen Eindruck hinterlässt, sondern auch zum Nachdenken anregt.

Hunter x Hunter

© ProSieben MAXX

Die Geschichte des jungen Hunters Gon und seiner Freunde braucht sich selbst vor großen Titeln wie One Piece, Naruto und Dragon Ball nicht verstecken. Mit satten 148 Folgen zählt die Serie nicht nur ebenfalls zu den langlebigeren, sie enthält mindestens genauso viel Abenteuer, Action und spannende Kämpfe.

Momentan hält Amazon Prime Video die Rechte an Hunter x Hunter, weshalb es eher unwahrscheinlich ist, dass die Serie überhaupt irgendwann bei Netflix landen wird.

Re:ZERO

© White Fox

Freunde des Fantasy-Genre lieben Re:Zero. Neben The Seven Deadly Sins und Fate/stay night würde sich dieser spannende Anime bestimmt gut einreihen. Ein kleiner Wermutstropfen: Re:Zero besitzt bislang leider keine deutsche Synchronisation, was eine Aufnahme bei Netflix fürs Erste zumindest ausschließt.

Über Shawn Fierce 560 Artikel
Mein Name lautet Shawn Fierce, seit 2018 agiere ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen schreibt mir auf Twitter unter @shawnfiercy.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*