1,5 Milliarden US-Dollar: WarnerMedia möchte Crunchyroll an Sony verkaufen

1,5 Milliarden US-Dollar: WarnerMedia möchte Crunchyroll an Sony verkaufen
© Crunchyroll

Crunchyroll soll an Sony verkauft werden. Ganze 1,5 Milliarden US-Dollar möchte die Mutterfirma WarnerMedia für den Streamingdienst haben.

Für Anime-Fans ist Crunchyroll die erste Adresse, wenn es um das Streamen der japanischen Zeichentrickserien geht. Jetzt soll der Video on Demand-Anbieter von WarnerMedia an Sony verkauft werden. Für den potenziellen Abnehmer sei der vorgeschlagene Preis von 1,5 Milliarden US-Dollar allerdings zu hoch, wie unter anderem Variety berichtet.

- Anzeige -

Ob Crunchyroll tatsächlich noch an Sony geht, bleibt abzuwarten. Als AT&T, die Mutterfirma von WarnerMedia, den Streamingdienst im Jahr 2018 vollständig übernahm, wurde der Wert auf 600 Millionen US-Dollar geschätzt. Vermutlich eine zu hohe Differenz zum aktuellen Verkaufspreis für Sony.

Laut Insidern soll es bereits im Mai Berichte gegeben haben, dass WarnerMedia den Verkauf von Crunchyroll plant, um die hohen Schulden der Mutterfirma zu tilgen. AT&T und Sony wollten sich bislang nicht zu den Gerüchten äußern.

Auch interessant: 30 Anime-Unternehmen eröffnen YouTube-Kanal für legales Streaming

- Anzeige -

Crunchyroll zählt weltweit über drei Millionen Abonnenten

Erst im Juli verkündete Crunchyroll mittlerweile mehr als drei Millionen zahlungspflichtige Abonnenten weltweit erreicht zu haben. Damit ist der Streamingdienst seinen Konkurrenten weit voraus und die mit Abstand beliebteste Marke der Branche.

Die Plattform startete 2006 in den USA und ist heutzutage in über 170 Ländern in sämtlichen Sprachen verfügbar. Joanne Waage, General Manager der Firma, beschreibt das Wachstum als unglaublich und erklärt, dass „schon immer das Ziel gewesen sei, die Liebe für Anime weltweit wachsen zu lassen“ – offenbar mit Erfolg.

Mehr zum Thema

Über tobson 984 Artikel
Seit 2018 schreibe ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen kontaktiert mich auf Twitter via @the_tobson

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -