World’s End Harem: Ecchi-Anime wegen Frauenfeindlichkeit unter Beschuss

World's End Harem: Ecchi-Anime wegen Frauenfeindlichkeit unter Beschuss
© Crunchyroll

Die neue Erotik-Serie World’s End Harem trifft in Japan auf harte Vorwürfe. Das geht aus einem Bericht der Nichtregierungsorganisation BPO hervor.

Manche Kontroversen kann man schon riechen, bevor sie überhaupt stattgefunden haben. Als die Ecchi-Serie World’s End Harem Mitte letzten Jahres angekündigt wurde, rechnete man bereits mit Gegenwind. Wenn schon nicht der Titel erste Bedenken auslöste, zeigte spätestens der Trailer, mit welchem Schlag Anime wir es zu tun haben. Seit dem 7. Januar 2022 läuft die Serie auf allen Kanälen und bereits jetzt hagelt es massig Kritik.

- Anzeige -

World’s End Harem der Frauenfeindlichkeit beschuldigt

Die Handlung des Anime ist einfach erklärt. In World’s End Harem steht die Menschheit am Abgrund. Nachdem ein mysteriöses Virus 99,9 Prozent aller Männer in den Tod riss, muss die Erde neu bevölkert werden. Die Verantwortung dafür wird den fünf Männern zugeteilt, welche das Virus überlebt haben. Auch der junge Reito ist ein Teil dieser Gruppe. Nun liegt es an ihm, so viele Frauen wie möglich zu schwängern, um die Menschheit zu retten.

Eben jener Handlungsstrang rief nun eine Kontroverse hervor. Die japanische Broadcasting Ethics & Program Improvement Organization (BPO) veröffentlichte vor kurzem, in einer monatlichen Zusammenfassung, die Beschwerde eines Zuschauers. Darin heißt es: „Der Staat zwingt fünf Männer dazu, Sex mit Frauen zu haben. Keine Verhütungsmittel, künstliche Befruchtung mit dem einzigen Ziel, Frauen zu schwängern. Auch wenn die Sex-Szenen zensiert sind, ist es einfach nur ekelhaft und frauenfeindlich. Frauen sind doch keine Gebärmaschinen.“

Es ist nicht das erste Mal, dass Beschwerden bei der BPO eingehen. In der Vergangenheit mussten sich schon Demon Slayer, Redo of Healer und HigeHiro den wütenden Stimmen der Zuschauer stellen. Da die BPO allerdings als Nichtregierungsorganisation klassifiziert ist, kann sie keinen Einfluss auf das Fernsehprogramm nehmen und nur Empfehlungen an die Sender aussprechen.

- Anzeige -

Mehr zum Thema

Über Florian Dausel 787 Artikel
Mein Name ist Florian Dausel und ich bin der Administrator dieser Webseite. Ich kümmere mich um die Verwaltung, das Marketing und schreibe so gut es geht Artikel.

1 Kommentar

  1. Und dann wundern, die sich wenn die Geburtsrate unten bleibt smh. Der Anime ist eine Realsatire an der Lösung, die sich jeder Hentai und Animeotaku insgeheim wünscht wie man die Alterskurve besiegen könnte. So ein Unsinn mal wieder

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -
- Anzeige -