Verkleiden im großen Stil: Wie verdienen Cosplayer eigentlich Geld?

Verkleiden im großen Stil: Wie verdienen Cosplayer eigentlich Geld?
© Pexels

Cosplayer zu sein ist gar nicht mal so einfach. Doch wer die Regeln des Spiels kennt, kann mit seiner Leidenschaft sogar Geld verdienen.

Das Hobby, welches in Japan seinen Anfang fand, wird mittlerweile in der ganzen Welt praktiziert. Das Wort Cosplay, welches sich aus den Wörtern Costume (Kostüm) und Play (Spielen) zusammensetzt, ist vor allem in der Anime-, Manga-, und Gaming-Szene ein großer Begriff. Cosplayer sind Personen, die sich verkleiden, um in die Rolle eines bestimmten Charakters zu schlüpfen. Vor allem auf Conventions wie der DoKomi, der AnimagiC oder der Comic Con sind diese häufig anzutreffen.

- Anzeige -

Seit Anime- und Manga auch in westlichen Ländern immer beliebter wird, können Cosplayer mit ihre Leidenschaft Geld verdienen. Einige sind sogar in der Lage dazu, ausschließlich dadurch ihr Leben zu finanzieren. Doch wie kann diese Freizeitbeschäftigung überhaupt Geld einbringen?

Auch interessant: Fantasy – Die 10 besten Anime-Serien aller Zeiten

So verdienen Cosplayer Geld

Abo-Modelle: Eine der ältesten Methoden um mit Cosplay Geld zu verdienen, ist das Anbieten von Leistungen über Plattformen wie Ko-Fi oder Patreon. Cosplayer stellen dort exklusive Bilder, Videos oder Behind the Scenes zur Verfügung, die mit einem monatlichen Abo freigeschalten werden können. Ähnlich wie bei einer Spende, zahlen Fans dort einen kleinen Betrag, um die Person zu unterstützen.

- Anzeige -

Prints: Poster, kleine Karten oder Kalender sind unter dem Sammelbegriff Prints eine der wichtigsten Einnahmequellen für Cosplayer. Die Prints werden meistens übers Internet oder auf Conventions verkauft. Nicht selten fügen Cosplayer ihre eigene Unterschrift hinzu, um den Verkauf persönlicher zu machen.

Convention-Auftritte: Nicht jeder, der sein Hobby zum Beruf machen möchte, hat die Möglichkeit, durch das Erscheinen auf Messen Geld zu verdienen. Nur die bekanntesten Cosplayer werden tatsächlich von den Conventions bezahlt, während kleinere Cosplayer nur die Anfahrt und den Hotelaufenthalt finanziert bekommen. Doch wer sich einen Namen in der Anime- und Manga-Szene gemacht hat, für den sind Auftritte Gold wert. Immerhin hat man vor Ort zusätzlich die Möglichkeit, seine eigenen Produkte und sogar Selfies zu verkaufen.

YouTube und Twitch: Viele Cosplayer sind heutzutage nicht mehr nur reine Verwandlungskünstler. Wer sich eine starke Online-Präsenz aufbauen möchte, der muss zu einem gewissen Teil auch Influencer werden. YouTube und Twitch bieten die perfekte Chance, mit seinen Fans in Kontakt zu bleiben und gleichzeitig Geld zu verdienen. Entweder durch Werbeinnahmen oder durch Donations und Abonnements, kann dabei ein großer Batzen zusammenkommen. Vor allem kleine Cosplayer haben in YouTube oder Twitch ihre Haupteinnahmequelle.

Online präsent zu sein bedeutet aber auch, ein gewisses Maß an Zeit zu investieren. Von allen hier genannten Möglichkeiten um Geld zu verdienen, ist das „Influencer-Dasein“ vermutlich die Zeitaufwendigste.

Verkleiden im großen Stil: Wie verdienen Cosplayer eigentlich Geld?
© Pexels

Commissions: Über sogenannte Commissions (zu deutsch „Aufträge“) können dich Kunden darum bitten, ein bestimmtes Cosplay für sie anzufertigen. Nimmst du den Auftrag an und stellst das Kostüm her, kannst du es, in Rücksicht auf die Materialkosten, für einen selbst bestimmten Preis verkaufen.

Sponsoren: Cosplayer mit einer starken Social Media-Präsenz haben nicht selten einen Sponsor an ihrer Seite. Dieser schickt ihnen Kleidungsstücke für kommende Projekte zu und leistet finanzielle Unterstützung. Instagram eignet sich perfekt, um die Werbung eines Sponsors zu platzieren, aber auch YouTube und Facebook werden häufig für Produktplatzierungen genutzt. Wer noch nicht die nötige Reichweite für einen Sponsor besitzt, der hat zumindest die Chance auf Coupon-Codes oder die Teilnahme an einem Affiliate-Programm.

Bücher: Personen, die bereits ein wenig Erfahrung im Cosplay-Bereich vorzeigen können, haben die Möglichkeit, ein Buch* zu schreiben. In diesen Ratgebern teilen Cosplayer Tutorials, wie man sein eigenes Kostüm herstellen kann. Über Amazon werden diese dann an Fans oder Neueinsteiger verkauft.

Merchandise: Ähnlich wie bei den Prints, verkaufen Cosplayer auch beim Merchandise Bilder von sich selbst oder ihrem Logo. Diese sind aber nicht bloß in Papierform erhältlich, sondern auf Shirts, Tassen, Kissen und alles mögliche abgedruckt. Wer qualitativen und vor allem kreativen Merch verkauft, kann sich eine rentable Einnahmequelle schaffen.

Die bestbezahlte Cosplayerin Japans

Sicherlich gibt es noch mehr Optionen, als Cosplayer Geld zu verdienen. Die acht hier genannten sind aber die gängigsten Einnahmenquellen. Wer eine brandneue Idee hat, der könnte vielleicht auch damit auf eine Goldader stoßen – einen Versuch ist es immer wert.

Die meisten Cosplayer können mit ihren Einnahmen gerade einmal die Materialkosten ihrer Kostüme finanzieren. Enako, die erfolgreichste Cosplayerin Japans, verdiente jedoch, laut eigenen Aussagen, über 50 Millionen Yen (rund 380.000 Euro) im Jahr 2020. Ein Verdienst, von dem viele Selbstständige nur träumen können.

Mehr zum Thema

Über albion 582 Artikel
Mein Name ist albion und ich bin der Administrator dieser Webseite. Ich kümmere mich um die Verwaltung, das Marketing und schreibe so gut es geht Artikel. Neben shonakid.de leite ich auch einen YouTube-Kanal, auf welchem ich regelmäßig Videos veröffentliche. Schau gerne mal vorbei, ich heiße dort genauso wie hier "albion".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -
- Anzeige -