Proxer.me: Ist die Anime-Webseite legal?

Proxer.me: Ist die Anime-Webseite legal?
© Proxer.me

Proxer.me ist eine von vielen Webseiten, die Anime-Serien im kostenlosen Stream zur Verfügung stellen. Wir haben nachgeprüft, wie legal dieses System eigentlich ist.

Beinahe jeder hat es schon einmal getan – illegal Serien oder Filme im Internet streamen. Kein Wunder, denn abgesehen von der großen Auswahl sind die Angebote meist kostenlos und kinderleicht. Wenige Mausklicks, ein bisschen Werbung hier und da und schon erscheint das gewünschte Video im Vollbildformat auf dem Bildschirm.

Nach dem selben Prinzip funktioniert auch Proxer.me, eine Anime-Internetseite auf der Fans sich informieren, austauschen und natürlich auch an den neuesten Folgen der japanischen Zeichentrickfilme erfreuen lassen können. Das Konzept erinnert zwar stark an Anime4You und KissAnime, doch im Gegensatz zur Konkurrenz bewegt sich Proxer rechtlich tatsächlich in einem sicheren Rahmen.

 

Proxer.me: Die größte deutsche Anime-Community

In einem älteren Interview offenbarte der Gründer selbst, dass seine Seite illegal wäre, verwies jedoch auch auf ein faires Konzept. Während früher jede erstbeste Anime-Serie auf der Seite verfügbar war, liegt der Fokus mittlerweile auf Streams von Episoden, welche in Deutschland nicht lizenziert wurden. Sollten diese doch irgendwann legal erhältlich sein, bietet Proxer sie nur noch mit englischen Untertiteln an.

Die Webseite dient als Treffpunkt für deutsche Anime-Fans

Damit möchte der Betreiber die deutsche Anime-Community unterstützen und den Lizenzinhabern nicht in die Quere kommen. Desweiteren schützt er sich damit vor rechtlichen Konsequenzen, denn die Verbreitung von englischen Episoden wird von den Rechteinhabern nichts als Verletzung des Urheberrechts geahndet.

Ist Proxer also legal? Nicht wirklich, da die Plattform nach wie vor Inhalte anbietet, für die sie keine Streaming-Lizenz besitzt. Aber auch hier gilt: Wo kein Kläger, da kein Richter – solange niemand die Webseite zur Rechenschaft zieht, solange werden weder Betreiber noch Nutzer mit rechtlichen Konsequenzen rechnen müssen.

Wenn ihr wirklich auf Nummer sicher gehen möchtet, raten wir euch zu diesen legalen und kostenlosen Streaming-Diensten.

Über Shawn Fierce 617 Artikel
Mein Name lautet Shawn Fierce, seit 2018 agiere ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen schreibt mir auf Twitter unter @shawnfiercy.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*