Pokémon: US-Zoll findet gefälschtes Spielzeug im Wert von 600.000 Dollar

Pokémon: US-Zoll findet gefälschtes Spielzeug im Wert von 600.000 Dollar
© U.S. Customs and Border Protection

Es passiert immer wieder, dass der Zoll merkwürdige Dinge beschlagnahmt. In den USA machte man jedoch einen besonderen Fang, der über 86.000 gefälschte Pokémon-Figuren umfasste.

Nach dem Motto „Schnapp sie dir alle“ machte der US-Zoll einen ganz besonderen Fang: 86.400 gefälschte Pokémon-Figuren mit einem Warenwert von rund 600.000 US-Dollar wurden in Harrisburg im Staat Pennsylvania beschlagnahmt. An ihrem Design hat es zwar nicht gelegen, doch sonderlich ansehnlich sind die Spielzeuge auch nicht gerade.

- Anzeige -

Spielzeuge werden vernichtet

Den Berichten der Zollbehörde zufolge, seien die Figuren so klein, dass Kinder sie leicht verschlucken könnten. Außerdem wird vermutet, dass die Pokémon mit giftiger Bleifarbe bemalt wurden, getestet wurde das allerdings nicht. In einem offiziellen Statement heißt es dazu wie folgt:

„Neben dem Schutz des geistigen Eigentums des Markeninhabers ist es auch die Aufgabe der Customs and Border Protection potenziellen Schaden von amerikanischen Verbrauchern abzuwenden, der durch gefälschte Produkte verursacht werden kann. Bei diesen Figuren sei das die Erstickungsgefahr für Kinder,“ sagte Michelle Stover, CBPs Hafendirektorin für den Harrisburger Hafen. „CBP-Beamte bleiben dazu verpflichtet mit unseren Partnern für Verbrauchersicherheit zusammenzuarbeiten, um Amerikas Verbraucher vor gefährlichen gefälschten Produkten zu beschützen.“

Anschließend wurden die Figuren aus dem Verkehr gezogen und vernichtet.

- Anzeige -

Mehr zum Thema

Über tobson 1004 Artikel
Seit 2018 schreibe ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen kontaktiert mich auf Twitter via @the_tobson

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -