One Piece: Steht jetzt das Ende von Kaido bevor?

One Piece: Steht jetzt das Ende von Kaido bevor?
© Toei Animation / Eiichiro Oda

One Piece Kapitel 987 setzt die finalen Bausteine für den Showdown gegen Kaido. Die Chancen der mächtigen Bestie auf den Sieg, werden immer geringer.

Viele Jahre lang hielt der Piratenkaiser Kaido das Land der Samurai fest in seinen Fängen. Die Bewohner von Wano Kuni wurden unterdrückt und der Willen der einst so stolzen Krieger gebrochen. Damit soll jetzt aber endgültig Schluss sein, denn nachdem die Allianz von Ruffy und co. über die letzten Wochen immer weiter zu der mächtigen Bestie vorgedrungen ist, kommt es nun zum großen Showdown – und diesmal scheint es ganz so, als könnte Kaido ernsthaft ins schwitzen kommen.

- Anzeige -

Der Plan der Samurai geht auf

Im letzten Kapitel wurde der furchteinflössende Pirat bereits, in einem Überraschungsmoment, von den Neun Roten Schwertscheiden angegriffen. Am Anfang des dieswöchigen Kapitels sehen wir, dass die Klingen tatsächlich seinen Körper durchbohrt haben. Schuld daran trägt anscheinend das Ryuou-Haki, welches Oden bereits in seinem Kampf eingesetzt hat. Mit voller Wucht knallt Kaido in den Boden, nachdem er einen Schrei des Schmerzes ausstößt.

Später im Kapitel sehen wir, wie Kaido zu seinem Vorteil das Schlachtfeld ändert. Verwandelt in seine Drachenform, fliegt er auf die Spitze von Onigashima, während sich die mutigen Samurai an seinem Körper festklammern. Oben angekommen, erklärt der Piratenkaiser, dass er nun mehr Platz zum kämpfen hat. Für die Samurai bringt die neue Umgebung allerdings auch einen Nutzen mit sich, denn dort verstecken sich die Krieger des Mink-Stammes, welche sich bislang aus allen Schlachten herausgehalten haben.

Über albion 323 Artikel
Mein Name ist albion und ich bin der Administrator dieser Webseite. Ich kümmere mich um die Verwaltung, das Marketing und schreibe so gut es geht Artikel. Neben shonakid.de leite ich auch einen YouTube-Kanal, auf welchem ich regelmäßig Videos veröffentliche. Schau gerne mal vorbei, ich heiße dort genauso wie hier "albion".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -