One Piece enthüllt Kaidos tragische Vergangenheit

One Piece enthüllt Kaidos tragische Vergangenheit
© Toei Animation / Eiichiro Oda

Das neueste Manga-Kapitel von One Piece gewährt uns einen Einblick in die Vergangenheit des Piraten-Kaisers Kaido. Außerdem gelangt der Kampf um Wano Kuni zum Abschluss.

Seit rund vier Jahren verfolgen wir die Abenteuer der Strohhut-Piraten in Wano Kuni. Nun scheint es so, als hätte der Handlungsstrang seinen Höhepunkt erreicht. Doch bevor wir sehen, wie das Duell zwischen Ruffy und Kaido zu Ende geht, entführt uns eine Rückblende in die tragische Vergangenheit des Piraten-Kaisers.

- Anzeige -

One Piece verrät neue Details über Kaido

Endlich ist das 1049. Manga-Kapitel von One Piece da, welches gleich mit dem Kräftemessen zwischen Ruffy und Kaido beginnt. Beide Piraten setzen ihre stärksten Angriffe ein. Der Ausgang bleibt vorerst aber ungewiss, denn kurz vor dem Aufeinandertreffen schweifen die Gedanken des Kaisers kurz ab und er erinnert sich an seine Vergangenheit.

So erfahren wir, dass Kaido vor 46 Jahren im Königreich Vodka lebte. Schon damals, im Alter von 10 Jahren, soll er bereits der stärkste Soldat seiner Insel gewesen sein. So stark, dass selbst die Weltregierung ein Auge auf ihn geworfen hatte und ihn fangen ließ. Jedoch gelang es dem jungen Krieger immer wieder aus den Fängen der Marine zu entkommen.

- Anzeige -

Nach einem wilden Leben voller Verfolgungsjagden wurde er mit 15 Jahren schließlich von Rocks D. Xebec entdeckt. Der mächtige Piraten-Kapitän nahm ihn in seine Bande auf. Einige Jahre später reiste die Crew nach God Valley, wo sie von der Marine besiegt und zerschlagen wurde. Kaido nahm dies zum Anlass, seine eigene Piraten-Bande zu gründen.

One Piece enthüllt Kaidos tragische Vergangenheit
Die gefürchteten Rocks-Piraten | © Toei Animation / Eiichiro Oda

Weitere 10 Jahre später ist seine Bande weltweit berüchtigt und er als „Personifizierung der Brutalität“ bekannt. Zu diesem Zeitpunkt erklärt Kaido auch den Himmelsdrachen den Krieg. Seine Motivation besteht darin, eine anarchische Welt zu erschaffen, in der nur der Stärkste überlebt. Auch erfährt er von dem Gerücht, dass ihn eine Person namens „Joyboy“ eines Tages besiegen wird.

Als gegenwärtige Reinkarnation von Joyboy ist klar, dass es sich dabei nur um Ruffy handeln kann. Und tatsächlich sieht es am Ende des Kapitels so aus, als sei Kaido geschlagen. Nach einer gewaltigen Faust von Ruffy fällt der Piraten-Kaiser leblos zu Boden.

Mehr zum Thema

Über tobson 2309 Artikel
Seit 2018 schreibe ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen kontaktiert mich auf Twitter via @the_tobson

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -
- Anzeige -