In diesen Pokémon-Hotelzimmern lässt sich gut Urlaub machen

In diesen Pokémon-Hotelzimmern lässt sich gut Urlaub machen
© The Pokémon Company

Schon mal darüber nachgedacht, in einem Pokémon-Hotelzimmer zu übernachten? Mimaru Hotels bietet ein besonderes Erlebnis an verschiedenen Orten Japans.

Wenn man plant, mehrere Tage in einem Hotel zu übernachten, ist die Atmosphäre das allerwichtigste. Ein sauberes Zimmer, gemütliche Betten und eine einladende Dekoration sind das A und O für jeden Besucher. Diese Hotelkette aus Japan hat sich beim Thema Einrichtung aber etwas besonderes einfallen lassen, dass vor allem Pokémon-Fans gefallen wird. Denn das Design spezieller Räume erstrahlt im Stil des weltweit bekannten Franchise.

- Anzeige -

Zimmer kostet rund 225 Euro pro Nacht

Mimaru Hotels bietet zum größten Teil „normale“ Zimmer an, stellt aber an bestimmten japanischen Standorten Pokémon-Räume zur Verfügung. Darunter zählen Tokyo’s Ueno East, Ueno Okachimachi, Hatchobori, Ueno North und Ginza East genau wie Kyoto’s Karasuma Oike North, Kyoto Station, Nishinotoin Takatsuji, Kawaramachigojo und Shinmachi Sanjo. Das besondere Erlebnis kostet rund 28.350 Yen (225 Euro) pro Nacht.

Wer die Abenteuer von Ash oder die Nintendo-Spiele liebt, wird sich mit der gemütlichen Umgebung anfreunden können. An den Wänden befinden sich Pokébälle und überall lassen sich Plüschtiere, Geschirr, Tassen und Snacks im Stil von Pokémon finden.

Wer einen Ausflug nach Japan plant und das Franchise um Pikachu und co. liebt, sollte definitiv einen dieser Räume aufsuchen. Auch wenn die spezielle Einrichtung nicht jedem zusagt, ist eine Übernachtung dort sicherlich ein Erlebnis, dass man nicht mehr so schnell vergisst.

- Anzeige -

Mehr zum Thema

Über albion 359 Artikel
Mein Name ist albion und ich bin der Administrator dieser Webseite. Ich kümmere mich um die Verwaltung, das Marketing und schreibe so gut es geht Artikel. Neben shonakid.de leite ich auch einen YouTube-Kanal, auf welchem ich regelmäßig Videos veröffentliche. Schau gerne mal vorbei, ich heiße dort genauso wie hier "albion".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -