Eiichiro Oda: Deswegen schaut der Autor keine One Piece-Videos auf YouTube

Eiichiro Oda: Deswegen schaut der Autor keine One Piece-Videos auf YouTube
© Toei Animation / Eiichiro Oda

Die One Piece-Community ist in voller Bandbreite auf YouTube vertreten. Dennoch wirft Eiichiro Oda nur selten ein Auge aus die zahllosen Spekulationen und Theorien des Internets.

Die Piratengeschichte rund um Ruffy und seine Bande gehört zu den erfolgreichsten Anime-Franchises der Welt. Fans aus jedem Winkel der Erde lieben die One Piece-Saga, in der Trauer und Hoffnung eine genauso große Rolle wie Humor und epische Kämpfe spielen. Über die Jahre hat sich eine riesige Community auf YouTube gebildet, in der Manga-Leser regelmäßig über das Geschehen innerhalb der Serie diskutieren. Besonders beliebt sind die Theorien-Videos, in denen Fans versuchen, die zahlreichen Rätsel der One Piece-Geschichte zu lösen.

- Anzeige -

One Piece-Schöpfer lobt YouTuber

Doch obwohl die Fangemeinde auf YouTube gigantisch ist, sieht sich der One Piece-Schöpfer selbst kaum solcher Videos an. Als Eiichiro Oda im Zuge der FPS zu Band 101 gefragt wurde, ob er die „Analysen-Kanäle“ auf der Plattform angucken würde, antwortete er: „Ich weiß, dass es sie gibt und ich habe hier und da einige Videos gesehen. Ich bin überrascht, wie sachkundig jeder ist. Ihre Vorhersagen der Zukunft können manchmal komplett akkurat sein, also versuche ich, ihre Videos nicht anzuschauen.“

Oda erklärte weiter, dass er One Piece für jede Art von Leser schreibe, auch für jene, die sich nicht so intensiv mit der Story auseinandersetzen. Er befürchte, dass es gefährlich sein könne, wenn er den Meinungen der Mega-Fans besondere Aufmerksamkeit schenken würde. Würde er das tun, so könne es vorkommen, dass er gewisse Erklärungen künftig kürzen würde, was schließlich den Zugang für weniger aktive Fans erschweren könne.

Zuletzt zog die Piratensaga mit der Ankündigung eines neuen Kinofilms alle Blicke auf sich. In One Piece Red soll der Fanliebling Shanks eine tragende Rolle spielen, gemeinsam mit einem bislang noch unbekannten, weiblichen Charakter. Der neue Leinwandableger soll Anfang August 2022 in den japanischen Kinos starten.

- Anzeige -

Mehr zum Thema

Über Florian Dausel 790 Artikel
Mein Name ist Florian Dausel und ich bin der Administrator dieser Webseite. Ich kümmere mich um die Verwaltung, das Marketing und schreibe so gut es geht Artikel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -
- Anzeige -