Dragon Ball-Schöpfer Akira Toriyama bemängelt Anime- und Live-Action-Adaptionen

Dragon Ball-Schöpfer Akira Toriyama bemängelt Anime- und Live-Action-Adaptionen
© Akira Toriyama / Shueisha / Toei Animation

Zum 30. Geburtstag der Anime-Serie Dragon Ball erschien vor wenigen Jahren ein besonderes Buch, in dem Schöpfer Akira Toriyama nicht nur lobende Worte über die zahlreichen Adaptionen seiner Manga-Reihe verliert.

Kaum eine Serie hat die Anime-Landschaft so geprägt wie Dragon Ball. Um dies und den 30. Geburtstag der TV-Adaption zu feiern, wurde 2016 in Japan das Buch „Dragon Ball: 30th Anniversary Super History Book“ veröffentlicht. Darin äußert sich Akira Toriyama, der Schöpfer der Manga-Vorlage, über ihren Erfolg, bekräftigt allerdings auch, dass er mit einigen Umsetzungen überhaupt nicht zufrieden ist.

- Anzeige -

Akira Toriyama: „Hatte Dragon Ball hinter mir gelassen“

In der Einleitung des Buches schreibt Toriyama, dass er nach dem Ende seiner Arbeit an der Manga-Reihe mit Dragon Ball fertig gewesen sei, doch bestimmte Adaptionen ihm keine Ruhe gelassen hätten. Also kehrte er zum Kult-Franchise zurück:

„Ich hatte ‚Dragon Ball‘ hinter mir gelassen, doch als ich sah, wie dieser Live-Action-Film mich aufgeregt hat und wie ich das Drehbuch für den Anime-Film überarbeiten musste und mich über die Qualität der Anime-Serie beschwert habe, ist es für mich irgendwann eine Angelegenheit geworden, die ich einfach zu sehr liebe, als dass ich sie jemals allein lassen könnte.“

- Anzeige -

Welche Adaptionen der Dragon Ball-Schöpfer hier meint, kann zumindest in zwei Fällen relativ sicher bestimmt werden. So dürfte es sich bei dem Live-Action-Film wohl um James Wongs Hollywood-Flop Dragon Ball Evolution handeln, während mit dem erwähnten Anime-Film höchstwahrscheinlich Dragon Ball Z: Kampf der Götter gemeint ist. Yusuke Watanabe, der für die ursprüngliche Drehbuchfassung verantwortlich war, beschwerte sich nämlich einst in einem Interview (via Kanzenshuu) über Toriyamas gravierende Veränderungen des Skripts.

Unklar ist jedoch, auf welche Anime-Serie sich Toriyama bezieht. Denn sowohl Dragon Ball Z Kai (Neuauflage von Dragon Ball Z) als auch die offizielle Fortsetzung Dragon Ball Super, die 2015 an den Start ging, würden theoretisch ins Raster fallen.

Mehr zum Thema

Über tobson 1712 Artikel
Seit 2018 schreibe ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen kontaktiert mich auf Twitter via @the_tobson

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -
- Anzeige -