Cowboy Bebop: Intro zur Netflix-Verfilmung des Kult-Animes enthüllt

Cowboy Bebop: Intro zur Netflix-Verfilmung des Kult-Animes enthüllt
© Netflix

Im November erscheint die Live-Action-Version von Cowboy Bebop auf Netflix. Doch bevor wir sehen, wie Weltraum-Kopfgeldjäger Spike Spiegel und seine Bande das All unsicher machen, zeigt der Streamingdienst uns schon einmal den Vorspann, welcher sich nahe am Original orientiert.

Animes zu verfilmen, ist keine leichte Aufgabe. Dies mussten bereits die Schöpfer der Adaptionen von Death Note und Attack on Titan schmerzlich erfahren, deren Werke sowohl auf Seiten der Fans als auch der Kritiker gleichermaßen verrissen wurden. Trotzdem wagen Filmstudios und Streaming-Portale immer wieder den Versuch, die japanische Zeichentrickkunst in reale Bilder zu übertragen. Ganz vorne mit dabei ist Netflix.

- Anzeige -

Der Video on Demand-Riese produziert momentan nicht nur eine Live-Action-Serie zum erfolgreichen Piraten-Epos One Piece, sondern auch zum Pokémon-Franchise. Darüber hinaus hat Netflix auch noch einen echten Klassiker in petto, der mit dem 19. November sogar schon einen konkreten Starttermin besitzt. Die Rede ist natürlich vom Science-Fiction-Abenteuer Cowboy Bebop rund um die Kopfgeldjäger Spike Spiegel, Jet Black und Faye Valentine.

Comicstil & Jazzmusik: Netflix behält originales Intro bei

Statt eines Trailers hat Netflix nun den Vorspann zur kommenden Realserie veröffentlicht. Dieser ist ein echter Hingucker, denn wie es scheint, wurde sich nahe an der Anime-Vorlage orientiert. Von den knallbunten Farben, dem Schnittstil bis hin zur Songauswahl, die erneut auf das energische Jazz-Intro „Tank!“ der Seatbelts fiel.

- Anzeige -

Nur inhaltlich gibt es einige minimale Unterschiede. So liegt im Intro der Live-Action-Version ein deutlich größerer Fokus auf den Widersachern der Protagonisten wie Vicious oder Pierrot Le Fou. Das Technik-Genie der Bebop-Crew Ed, ist hingegen überhaupt nicht zu sehen. Umso prägnanter werden Spike Spiegel (John Cho), sein Partner Jet Black (Mustafa Shakir) und die draufgängerische Faye Valentine (Daniella Pineda) sowie Schiffshund Ein in Szene gesetzt.

Mehr zum Thema

Über tobson 1774 Artikel
Seit 2018 schreibe ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen kontaktiert mich auf Twitter via @the_tobson

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -
- Anzeige -