Bekannte Manga-Künstler: Junji Ito erobert mit Tomie und Uzumaki das Horror-Genre

Bekannte Manga-Künstler: Junji Ito erobert mit Tomie und Uzumaki das Horror-Genre
© Carlsen Manga

Schon als Kind war Junji Ito von Horror-Mangas begeistert. Wenig verwunderlich, dass ihn diese Leidenschaft auch in späteren Jahren nicht mehr losgelassen hat. Mit Tomie, Uzumaki und Gyo hat er wegweisende Werke des Genres geschaffen. Kürzlich ist Junji Ito mit zwei Eisner Awards für seine neuen Werke ausgezeichnet worden. Der Award zählt zu den begehrtesten Preisen für Comic-Künstler. Der Horror geht also weiter.

Wie würde Junji Itos Leben wohl jetzt aussehen, wenn er weiter als Zahntechniker gearbeitet hätte? Wahrscheinlich für ihn etwas ruhiger, für Horror-Fans aber wären wahre Genre-Perlen verloren gegangen. Als er 1987 überraschend den Umezu-Preis eines Horror-Manga-Magazins gewinnt, ist für Junji Ito klar, dass er weiter als Künstler arbeiten möchte. Der sichere Beruf wird an den Nagel gehängt, noch im selben Jahr startet er mit seiner Arbeit an Tomie. Es soll einer seiner bekanntesten Mangas werden. Die Geschichte dreht sich um ein Mädchen, das unsterblich ist und mit ihrer Schönheit die Männer in den Wahnsinn treibt.

- Anzeige -

Auch interessant: Die 10 besten Horror-Animes für schlaflose Nächte

Spiral Into Horror mit Uzumaki

Neben Tomie, einem über die Jahre immer wieder fortgesetzten Werk, sind seine anderen Stücke meist Kurzgeschichten. Während verschiedener Auftragsarbeiten bei bekannten Manga- und Comic-Magazinen, erschuf er von 1998 bis 1999 die Serie Uzumaki. In der westlichen Welt ist der Titel auch unter Spiral Into Horror bekannt. In Uzumaki zieht der Horror im wahrsten Sinne des Wortes seine Kreise in einer Kleinstadt. Spiralen durchwirbeln den Himmel. Schließlich machen die seltsamen Linien auch vor den Menschen keinen Halt mehr…

© Carlsen Manga

Als seine wichtigsten Einflüsse nennt Junji Ito Kazuo Umezo, Hideshi Hino und H.P. Lovecraft. Genau wie seine Vorbilder schafft der Künstler eine äußerst grausame Welt für seine unschuldigen Protagonisten. Seltsame Phänomene, die die Charaktere an den Rand des Wahnsinns bringen, werden schnörkellos und mit viel Schattierung dargestellt. Düster und unbarmherzig schlägt Junji Ito mit seinem erschaffenen Bösen zu und lässt damit gekonnt seit Jahrzehnten Horror-Fans weltweit erschaudern.

- Anzeige -

Bei so viel Horror-Fantasy wurde auch schon Hollywood auf Junji Ito aufmerksam. Regisseur Guillermo del Toro arbeitete zusammen mit ihm und Videogame-Designer Hideo Kojima an Silent Hills. Das Projekt wurde allerdings eingestellt. Eine Kollaboration gab es aber schlussendlich bei Death Stranding, einem 2019 veröffentlichten Action-Game.

Die Junji Ito Collection auf Crunchyroll

Etwas japanische Hollywood-Luft durfte Junji Ito auch mit Uzumaki schnuppern. Der Manga wurde im Jahr 2000 als Realfilm umgesetzt und lief in den Kinos. Kritiker bezeichneten den Film als gelungene Umsetzung der Originalvorlage. Aktuell wird an einer Anime-Umsetzung des Horror-Klassikers gearbeitet. Erscheinen soll die von Adult Swim produzierte Serie im Oktober 2022. Wer sich bis dahin die Zeit vertreiben möchte, der kann auf Crunchyroll die Junji Ito Collection ansehen. Der 13-teilige Anime umfasst verschiedene Werke des Künstlers. In jede Folge holt ein anderes Grauen die Protagonisten ein – perfekt zur Einstimmung für Halloween.

Mehr zum Thema

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -
- Anzeige -