One Piece nicht in 5 Jahren vorbei? Manga-Editor bezweifelt frühzeitiges Ende der Serie

One Piece nicht in 5 Jahren vorbei? Manga-Editor bezweifelt frühzeitiges Ende der Serie
© Toei Animation / Eiichiro Oda

One Piece bleibt uns wohl doch noch länger als erwartet. Der Editor der Manga-Reihe stellt die jüngste Aussage des Schöpfers über das große Ende in Frage.

Bereits seit 1997 erscheinen die beliebten Abenteuer von Monkey D. Ruffy und seinen Freunden regelmäßig im japanischen Weekly Shonen-Magazin. Doch auch wenn es so scheinen mag, als würde One Piece niemals enden, deutete der Schöpfer Eiichiro Oda das Ende bereits mehrfach an. Zuletzt offenbarte er, die Manga-Reihe in etwa 5 Jahren beenden zu wollen. Einer der verantwortlichen One Piece-Editoren hält das jedoch für unrealistisch.

 

Nicht in 5 Jahren vorbei: One Piece-Editor widerspricht Schöpfer

Wie unter anderem Comic Book berichtet, stellte sich Manga-Editor Takuma Naito neulich in einem Interview der großen Frage über das Ende von One Piece. Während der Schöpfer der Piraten-Serie für sich bereits einen Schlusstermin gefunden hat, sieht Naito die Sache etwas anders. Er bezweifelt ein Ende innerhalb der nächsten 5 Jahre und erklärt auch weshalb:

„Ich dachte mir: Warum glaubte das jeder? Das ist nicht möglich. Es ist nicht so, dass wir etwas in die Länge ziehen möchten. Die bevorstehenden Geschichten sind einfach zu facettenreich und wir haben noch zu viel zu tun, um sie fünf Jahren abzuschließen.“

Offenbar sei besonders der aktuelle Handlungsstrang der Geschichte – der Wano Kuni-Arc, wichtig für die Story. Mittlerweile befände sich One Piece „im zweiten Akt des Wano Kuni-Arc, was bedeutet, dass wir von hieran dem Kern [der Serie] immer näher kommen und deshalb ist dieser Arc so wichtig.“ Wer schon mal einen Blick in die aktuellen Manga-Kapitel geworfen hat, kann sich denken, was Naito hiermit sagen möchte.

Über Shawn Fierce 617 Artikel
Mein Name lautet Shawn Fierce, seit 2018 agiere ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen schreibt mir auf Twitter unter @shawnfiercy.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*