Mega-Erfolg: Demon Slayer-Manga übertrifft One Piece – in diesem Jahr

Mega-Erfolg: Demon Slayer-Manga übertrifft One Piece - in diesem Jahr
© ufotable

Die Manga-Reihe Demon Slayer könnte in diesem Jahr die Verkaufszahlen von One Piece übertreffen. Aktuell liegt die Piraten-Saga rund 200.000 Bände im Rückstand.

Demon Slayer oder auch Kimetsu no Yaiba avancierte in den vergangenen Monaten zu einer der beliebtesten Anime-Serien des Jahres. Und während gegen 2020 sogar ein erster Film in den Kinos starten soll, läuft auch die Manga-Reihe erfolgreicher als je zuvor. Das Originalwerk erreicht momentan Verkaufszahlen, an die selbst Eiichiro Odas internationaler Manga-Hit One Piece nicht heranreicht.

 

Demon Slayer-Manga verkauft sich besser als One Piece

Wie der Twitter-Nutzer KnYSource berichtet, ist Demon Slayer momentan die erfolgreichste Manga-Reihe 2019. Demnach liegt Koyoharu Gotoges Werk mit circa 200.000 mehr verkauften Bänden vor dem bisherigen Platzhalter One Piece. Doch es gibt keine Garantie dafür, dass das auch so bleiben wird.

Weshalb die Manga-Reihe bei den Lesern derzeit so gut ankommt, lässt sich ganz einfach damit erklären, dass die Anime-Serie noch bis Sommer im japanischen Fernsehen lief. Da eine 2. Staffel bislang nicht angekündigt wurde und diese selbst wenn, wohl frühestens in einem halben Jahr startet, greifen viele Fans auf die handfeste Variante aus Papier zurück, um zu erfahren, wie die Geschichte nun weitergeht.

Wenn es um die Verkäufe der einzelnen Bände geht, dann hat One Piece immer noch deutlich die Nase vorn. Schon allein das neueste Volume wurde in den ersten drei Wochen des Oktobers über 1,7 Millionen mal verkauft – eine Zahl, an die keine bisherige Ausgabe von Demon Slayer heranreicht. Somit bleibt fraglich, ob der Manga bis Ende des Jahres seine Position auch halten kann oder doch wieder von der Strohhutbande eingeholt wird.

Über Shawn Fierce 656 Artikel
Mein Name lautet Shawn Fierce, seit 2018 agiere ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen schreibt mir auf Twitter unter @shawnfiercy.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*