Dragon Ball Z: Kakarot – Die Open-World des Rollenspiels ist unglaublich groß

Dragon Ball Z: Kakarot - Die Open-World des Rollenspiels ist unglaublich groß
© Bandai Namco Entertainment

In Dragon Ball Z: Kakarot könnt ihr die Welt mit den Augen von Son Goku bereisen und entdecken. Neben der Erde werden auch der Planet Namek und viele weitere bekannte Orte aus der Anime- und Manga-Reihe verfügbar sein.

Das kommende Action-RPG Dragon Ball Z: Kakarot soll die Spieler mit auf eine Reise in die Vergangenheit nehmen, von Beginn an bis zum Ende der Geschichte von Dragon Ball Z. Besonders im Vordergrund steht dabei der Rollenspiel-Aspekt, doch auch die offene Welt darf bei Son Gokus neuestem Videospiel-Abenteuer nicht zu kurz kommen. Wie unter anderem GameRant berichtet, werden wir darin viele bekannte Orte, darunter sogar ganze Planeten und Dimensionen, erkunden können.

 

Dragon Ball Z: Kakarot bietet eine offene Welt mit viel zu entdecken

Die Map von Dragon Ball Z: Kakarot umfasst beinahe alle Orte, die wir aus der Anime-Serie kennen. Neben verschiedenen Städten auf der Erde, warten die Welt von Meister Kaio, die Welt der Kaioshin und auch der Planet Namek darauf, besucht zu werden. Dort werdet ihr jedoch vermutlich nicht allzu viel Zeit verbringen, da es allein auf der Erde mindestens 19 verschiedene Orte gibt, die es ebenfalls abzuklappern gilt.

Ob die Orte jederzeit verfügbar sind oder jeweils nur dann besucht werden können, wenn die Story es erlaubt, ist bislang nicht bekannt. Allerdings wurde von Bandai Namco bestätigt, dass es auch Fahrzeuge geben wird, mit denen die Spieler in der Gegend umherfahren können.

Auch interessant: Dragon Ball-Generator vereint die Anime-Charaktere zu witzigen Fusionen

Einen genaueren Einblick auf die Karte des Anime-Rollenspiels gewährt euch der YouTuber KenXyro in folgendem Video:

Dragon Ball Z: Kakarot erscheint am 17. Januar 2020 für PS4, Xbox One und PC. Auf Amazon* könnt ihr den Titel bereits vorbestellen.

Über Shawn Fierce 656 Artikel
Mein Name lautet Shawn Fierce, seit 2018 agiere ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen schreibt mir auf Twitter unter @shawnfiercy.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*