Attack on Titan-Redakteur verrät, welche Charaktere von Anfang an sterben sollten

attack-on-titan-redakteur-verrat,-welche-charaktere-von-anfang-an-sterben-sollten
© KAZÉ Deutschland

Das Anime-Epos Attack on Titan neigt sich nach zehn Jahren dem Ende entgegen. Nun offenbarte der Manga-Redakteur, welche Charaktere von Anfang an zum Sterben verurteilt waren.

Achtung, Spoiler: Nachdem die 3. Staffel von Attack on Titan mit einem spannenden Finale endete und dabei das größte Geheimnis der Menschheit lüftete, dauert es noch ein wenig, bis der Anime im Herbst 2020 mit einer letzten, 4. Staffel zurückkehrt. In den bisherigen Folgen der Action-Reihe mussten viele Charaktere ihr Leben lassen, doch nicht jeder Tod war von langer Hand geplant. Ein neues Interview verrät, wessen Schicksale tatsächlich von Anfang an vorherbestimmt waren.

 

Attack on Titan-Redakteur spricht über Charakter-Tode

In einem Interview mit den japanischen SNK News sprach Attack on Titan-Redakteur Kawakubo Shintaro über die Anfänge und aktuelle Entwicklung der Manga- und Anime-Serie. Darin offenbarte er, wie entschieden wurde, welche Charaktere sterben müssen:

„Wir hatten nicht beschlossen, wer umkommen würde, da es so viele verschiedene Möglichkeiten geben würde. Aber diejenigen, die den Rest verraten würden, waren festgelegt, da ihre Zugehörigkeiten unterschiedlich waren.“

In der Welt von Attack on Titan ist keine Figur sicher und das lässt der Autor die Fans auch wissen. Die Schicksale der Verräter waren augenscheinlich direkt zu Beginn der Geschichte geplant, auch wenn Art und Zeitpunkt ihres Todes variieren konnten. Im Bezug auf Nebenfiguren scheint Isayama allerdings eher inflationär umzugehen, wie uns besonders die letzten Episoden der 3. Staffel erinnern ließen.

Über Shawn Fierce 592 Artikel
Mein Name lautet Shawn Fierce, seit 2018 agiere ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen schreibt mir auf Twitter unter @shawnfiercy.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*