One Piece: Warum Fans den Piratenkaiser Kaido nicht ernst nehmen

One Piece: Warum Fans den Piratenkaiser Kaido nicht ernst nehmen
© Toei Animation / Eiichiro Oda

Einst kribbelten die Finger der One Piece-Fans, wenn der Name „Kaido“ fiel. Mittlerweile ist die „stärkste Kreatur der Welt“ nur noch eine Bestie ohne Klauen.

Die Hierarchie der One Piece-Welt ist klar definiert. Jeder halbwegs denkfähige Mensch weiß, dass man sich nicht mit den vier Kaisern, den stärksten Piraten der Meere anzulegen hat. Wer es doch tut, wird seine Rebellion bitter böse bezahlen müssen. Die Namen Big Mom, Shanks und Blackbeard werden von den Fans in Ehren gehalten und teilweise förmlich angehimmelt – nur die Riesenbestie Kaido hat es schwer, sich zu behaupten.

- Anzeige -

Achtung: Wer sich nicht auf dem aktuellen One Piece-Mangastand befindet, könnte gespoilert werden!

Ist der Kaiser schwächer als gedacht?

Bevor der Wano Kuni-Arc vor rund drei Jahren an den Start ging, galt Kaido noch als der mysteriöse Kaiser, der von nichts und niemandem, nicht mal sich selbst, getötet werden kann. Die Bevölkerung bezeichnete den Yonko als „stärkste Kreatur der Welt“, die in einem eins gegen eins ohne Zweifel gewinnen wird. Fans spekulierten damals, ob die Bestie vielleicht sogar Legenden wie Whitebeard kräftetechnisch in den Schatten stellen könne.

Seitdem erlebte der Hype um Kaido immer wieder Hoch- und Tiefphasen. Zuletzt verbanden One Piece-Fans aber vor allem eine Emotion in Verbindung mit dem Piratenkaiser: Enttäuschung. Denn das was sich viele von Kaido erwarteten, geschah nicht. Vor allem die letzten Kapitel nahmen der einst so furchterregenden Bestie ihre Ernsthaftigkeit. In Kapitel 1030 erfuhren wir, dass Kinemon, obwohl er kurze Zeit zuvor mit voller Wucht von Kaidos Keule getroffen wurde, überlebt hat.

- Anzeige -
One Piece: Warum Fans den Piratenkaiser Kaido nicht ernst nehmen
© Toei Animation / Eiichiro Oda

Auch Orochi überlebte zuvor einen Angriff des Piratenkaisers. Ruffy ist bereits zweimal den tödlichen Klauen Kaidos entronnen. Es scheint so, als ob die vermeintliche Bestie überhaupt kein Interesse daran hat oder nicht über die nötige Stärke verfügt, seine Widersacher ein für alle Mal zu erledigen – nicht einmal jetzt, am Höhepunkt des Wano Kuni-Arcs.

Bislang ist nicht ein einziger bedeutsamer Charakter durch die Hände Kaidos gestorben und das obwohl selbst die Neun Roten Schwertscheiden davon ausgingen, ihr Leben zu verlieren. Das konstante Wiederbeleben und die Scheintode der Charaktere führen dazu, dass der sonst so epische Arc massiv an Spannung verliert. Wenn sowieso keiner stirbt, warum sollten wir uns dann Sorgen um Kinemon und co. machen?

Mehr zum Thema

Über albion 698 Artikel
Mein Name ist albion und ich bin der Administrator dieser Webseite. Ich kümmere mich um die Verwaltung, das Marketing und schreibe so gut es geht Artikel. Neben shonakid.de leite ich auch einen YouTube-Kanal, auf welchem ich regelmäßig Videos veröffentliche. Schau gerne mal vorbei, ich heiße dort genauso wie hier "albion".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -
- Anzeige -