One Piece Kapitel 913 Review / Analyse | Romance Dusk

One Piece Kapitel 913 Review / Analyse | Romance Dusk

913 ist da und es bietet genau das, was in den letzten zwei Wochen bereits von der One Piece Community diskutiert wurde. Wir sehen Ruffy’s Umgang mit Schwertern, einen kurzen Schlagabtausch mit Hawkins und wir erfahren mehr von der Frau, die Zorro im letzten Kapitel gerettet hat. Bevor ich euch jedoch alles vorwegnehme, lasst uns das Kapitel wie immer chronologisch durchgehen.

„Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr am Ende dieses Monats noch am Leben seid, liegt bei 19 Prozent!“ – Basil Hawkins, ein Headliner der Beast-Pirantebande

Das Kapitel knüpft nahtlos an das letzte Kapitel an. Wir sehen Ruffy, Zorro, Hawkins und seine Männer in dem Ödland miteinander sprechen. Dabei wird Basil Hawkins kurz in einem Panel wieder vorgestellt und sein aktuelles Kopfgeld in Höhe von 320.000.000 Berry wird verkündet. Außerdem fragt Hawkins, Ruffy und Zorro ob die beiden denn Wissen unter welcher Kontrolle Wano Kuni steht. Ruffy verkündet ohne zu überlegen, dass er nach Wano gekommen ist um Kaido zu besiegen. Jedoch korrigiert Ruffy seine Aussage, dass er nicht wüsste wer Wano kontrolliert, nachdem Zorro ihm sagt, dass Kinemon, ihnen verboten hat, über ihre Mission zu sprechen. #classicluffy

Basil Hawkins äußert sich daraufhin zu der Überlebenschance von Ruffy und Zorro. Laut ihm, stehen die Chancen bei 19% dass Ruffy und Zorro am Ende dieses Monats noch am Leben sind. Solange diese Chance nicht bei 0% liegt, ist alles gut. Wobei, selbst wenn Sie bei 0% liegen würde, macht es im großen und ganzen keinen Unterschied. Denn Ruffy wird am Ende der König der Piraten werden. Diese niedrige Prozentzahl baut zwar Spannung und Dramaturgie auf, aber schlussendlich ist es eine Zahl ohne wirklich viel Aussagekraft. Was ich jedoch sehr interessant fand, ist ein Kommentar aus dem Forum reddit. Dort meinte nämlich ein User, dass die Chance lediglich bei 19% liegt, weil Ruffy und Zorro verfluchte Schwerter, in Form vom Sandai und Nidai Kitetsu bei sich tragen. Das wäre für mich sogar eine Recht plausible Erklärung. Immerhin hat das ganze Wahrsagen von Hawkins für mich wenig mit Statistik zu tun, als viel mehr mit einer Art Vorhersage, die er aus seinen Tarot Karten abliest.

Zorro bemerkt sehr schnell das Ruffy in dem Besitz eines Maito Schwertes ist. Wie damals in Kapitel 97 im Schwertladen von Ippon-Matsu, bemerkt Zorro die Aura eines Kitesu. Während des Kapitels versucht Zorro immer und immer wieder Ruffy dazu zu bringen, ihm sein Schwert zu überreichen, damit er sehen kann um was es sich dabei handelt. Es wäre ein netter kleiner Running Gag im ganzen Arc, wenn Zorro immer wieder probiert dieses Schwert von Ruffy zu erhalten, nur um es dann erst in einem Kampf oder am Ende des Arcs zu erhalten. Man merkt Zorro auf jeden Fall seine Ungeduld in diesem Kapitel an. Er kann auch nicht verstehen, weshalb Ruffy überhaupt ein Schwert benutzen möchte. Immerhin ist er kein Schwertkämpfer.

„Du hast doch sowieso keine Ahnung wie man ein Schwert benutzt. Schmeiß doch nicht einfach so die Scheide weg!!!“ – Lorenor Zorro, der Schwertkämpfer der Strohhutbande

Eins führt zum anderen und der Kampf zwischen Ruffy und Zorro und den Hawkins Piraten beginnt. Mit einer Gumo Gumo no Pistol trifft Ruffy einen der Männer von Hawkins. Dabei trägt er das Nidai Kitetsu in seiner Hand und verwendet es gar nicht. Bei reddit haben viele genau diese Vorgehensweise von Oda vermutet. Fans 1, Oda 12.342. Daraufhin wird Ruffy von dem Echsen-Veloceraptor attackiert. Dieser versucht Ruffy zu beißen. Jedoch scheitert der Versuch. Ruffy hält dem Echsen-Veloceraptor die Augen zu und daraufhin schmeißt er diesen auf Basil Hawkins. Hawkins spießt den Echsen-Veloceraptor mit seinem Schwert auf. Das Wesen spuckt Blut. Jedoch handelt es sich dabei um kein gewöhnliches Schwert, sondern um ein Schwert, welches wohl aus Stroh besteht. Ruffy ist ein wenig geschockt, dass er für den vermeidlichen Tod des Echsen-Veloceraptors verantwortlich ist.

Daraufhin tritt auch Zorro ein wenig in Aktion. Mit seinem Shusui zerschneidet er zwei Männer von Hawkins und daraufhin schleudert er eine Schwerthieb auf Hawkins. Dieser wird am Auge getroffen. Jedoch wird einen Moment später einer der Männer von Hawkins an genau der selben Stelle verletzt. Hawkins setzt seine Fähigkeit LIFE-MINUS ein. Diese ermöglicht es ihm, seinen eigenen erlittenen Schaden auf einen seiner Mitstreiter zu übertragen.

„Die Kräfte meiner Stroh-Frucht ermöglichen es mir, diese Klone in meinem Körper aufzubewahren. Das bedeutet das ich keinen Schaden nehme!“ – Basil Hawkins, ein Headliner der Beat-Pirantebande

Wir erfahren das Basil Hawkins die Wara Wara no Mi verzehrt hat. Dabei handelt es sich um die Strohfrucht. Durch diese Frucht kann er bis zu zehn Strohklone in seinem Körper tragen. Dadurch kann er bis zu zehn Mal sterben, sofern er genug Untergebene hat, auf die er seinen erlittenen Schaden, übertragen kann. Hawkins möchte mit Ruffy und Zorro ein Spiel spielen. Er aktiviert seine Strohmann Karte. Aus seinem Schwertgriff entsteht auf einmal eine gewaltige Vogelscheuche. Hawkins verkündet das er nicht ehrenhaft genug ist um es simpel mit zwei Mitgliedern der Worst Generation aufzunehmen. Zorro leckt daraufhin sein Schwert ab. Sein Blick ähnelt wieder dem eines wilden Tieres. Er freut sich darüber, dass Hawkins doch stärker zu sein scheint, als am Anfang vermutet. Ich frage mich ob auf Zorro’s Klinge Blut klebte und er diese deswegen abgeleckt hat. Es würde auf jeden Fall zu ihm als Charakter passen. Hawkins spielt weiterhin Yu-Gi-Oh mit uns und er aktiviert seine Fool Karte. Durch diese Karte, werden jedoch seine eigenen Männer verletzt. Aktuell kann ich leider noch nicht so ganz verstehen, was es mit diesen Tarot Karten auf sich hat. Haben Sie etwas mit Hawkins Teufelsfrucht zu tun, oder aber handelt es sich dabei um eine Form von Magie, die wir in dem One Piece Universum so noch nicht gesehen haben. Die Color Traps von Miss Goldenweek aus der Baroque Firma haben wir ja damals auch nicht erklärt bekommen. Dabei handelt es sich nämlich auch nicht um eine Teufelsfrucht. Ich bin also gespannt, wie Oda dieses ganze Kartenspiel am Ende erklären wird. Hawkins verkündet daraufhin auch das es neben den riskanten Karten auch gute Karten gibt und er dadurch einigen Individuen die Fähigkeit geben kann, ihre eigenen grenzen zu überschreiten. Diese Aussage finde ich sehr faszinierend, denn dadurch bietet Oda eine weitere Methode des Power-Ups um einen Charakter im zukünftigen Kampf mit Kaido, stärker zu machen. Man kann sich jetzt natürlich darüber streiten, ob dass nicht eine zu einfache Methode ist, aber solange Sie ihren Zweck erfüllt und gut durchdacht ist, habe ich damit nicht wirklich ein Problem.

Nach Hawkins kurzer Rede über seine Yu-Gi-Oh Karten, packt sich Komachiyo, der Komainu aus Kapitel 910, Ruffy und Zorro. Sie sind nun auf der Flucht. Tama’s Fieber wird immer schlimmer. Jedoch wird die Flucht durch eine gute Karte von Hawkins unterbrochen. Hawkins’s gewaltige Vogelscheuche hat die Flucht aufgenommen. Laut Hawkins ist es eine Karte der Verfolgung. Zorro stellt sich der Vogelscheuche. Er ist von der Stärke des Monsters angetan. Dieses verfügt über Nägel und kann diese wie eine Schusswaffe, abfeuern. Davon wird Zorro getroffen. Jedoch lässt sich dieser sowas nicht gefallen und mit einem Schwerthieb, zerschneidet er die Vogelscheuche. Die Druckwelle des Schwerthiebes geht so weit, dass selbst Hawkins davon getroffen wird. Dieser überträgt jedoch den erlittenen Schaden auf einen seiner Untergebenen. Laut Hawkins hat die Flucht von Zorro und Ruffy etwas mit einer Hierophant Karte zu tun. Dabei handelt es sich laut Hawkins um eine Hilfskarte.

„Ich wurde vorher von Herrn Grün gerettet. Mein Name ist Tsuru.“ – O-Tsuru, Teehausbesitzerin in Okobore, einer Stadt in Kuri

Wir sind nun auf dem Rücken von Komachiyo unterwegs. Jedoch befindet sich auf dem Komainu, neben Ruffy, Tama und Zorro noch eine weitere vierte Person. Dabei handelt es sich um die Frau Tsuru, welche in Kapitel 912 von Zorro gerettet wurde. Tsuru ist die Besitzerin eines Teeladens und Sie scheint Tama zu kennen. Sie bittet Ruffy darum, Tama in ihren Teeladen zu bringen, damit Sie diese mit ihren Kräutern behandeln kann. Anscheinend gibt es Kräuter die gegen das Gift aus dem Fluss effektiv sind. Ruffy bedankt sich bei Tsuru für ihre Hilfe. Tsuru bietet außerdem Zorro an, seine Wunden zu pflegen. Sie möchte gerne ihre Schuld, die Sie gegenüber Zoro hat, begleichen. Gemeinsam machen Sie sich auf den Weg in die Stadt Okobore. Diese befindet sich auch in Kuri und Sie ist als Stadt der Überreste bekannt.

Wir wechseln nach Okobore. Dabei wird uns eine Kellnerin aus dem Teeladen von Tsuru vorgestellt. Die junge Dame trägt den Namen Kiku. Laut Kiku ist alles in Okobore aus Überresten gefertigt. Vom Tee bis hin zum Essen. Kiku wird von einem Mann mit dem Namen Urashima belästigt. Dieser möchte Sie gerne heiraten. Er bietet ihr sein Essen von seiner Farm an. Laut ihm, müsste Sie nie wieder hungrig sein. Kiku lehnt das Angebot jedoch dankend ab. Urashima trägt außerdem den Beinamen oder eventuell auch den Titel Yokozuna. Er scheint der Yokozuna seiner Hauptstadt zu sein. Der Name Yokozuna ist auch in unserer Welt bekannt. Rodney Agatupa Anoa’i,, auch bekannt als Yokozuna war ein bekannter Wrestler, welcher in der WWF gekämpft hat. Leider ist dieser bereits im Alter von 34 Jahren verstorben. Ich vermute das der japanische Wrestler Yokozuna die Inspiration für den Charakter von Urashima ist. Auch wenn wir noch nicht sehr viel über Urashima wissen, ist sein Character Design aber auch sein Auftreten sehr interessant. Ich bin gespannt was Oda mit diesen beiden Charakteren noch geplant hat. Wir können aber auf jeden Fall davon ausgehen, dass wir auf Wano noch den ein oder anderen Sumo Wrestler kennenlernen werden. Ich bin gespannt ob sich Ruffy mit Urashima anfreunden wird.

Auf der letzten Seite des Kapitels kommen Ruffy, Zorro, Tama und Tsuru in Okobore an. Tsuru informiert Kiku von Tama’s Vergiftung. Kiku macht sich sofort auf den Weg etwas Bestimmtes herzustellen. Wir wechseln daraufhin die Szenerie. Auf einem bestimmten Berg sehen wir Bepo, Penguin und Shachi welche durch ein Fernglas die Ankunft von Ruffy und Zorro in Okobore beobachten. Bepo fragt sich ob er die beiden zu sich rufen soll, bevor Sie noch anfangen Probleme zu machen. Shachi findet jedoch, dass Bepo zu auffällig ist. End of Chapter.

„Sollen wir Sie nicht lieber zu uns rüber rufen, bevor Sie Probleme verursachen?!“ – Bepo, der Navigator der Heart-Piratenbande

Das Kapitel hat mir sehr gefallen, jedoch hat es sich durch die zwei Wochen Wartezeit nicht wirklich besonders angefühlt. Das liegt jedoch nicht an dem Kapitel selbst, sondern eher an der Recherche die die One Piece Community weltweit betrieben hat. Bevor ich das Kapitel überhaupt gelesen habe, hatte ich schon gewisse Erwartungen an das Kapitel. Ich wollte einen Schlagabtausch von Ruffy, Zorro und Hawkins sehen. Ich wollte Ruffy im Umgang mit Schwertern beobachten. Ich wollte Zorro’s Reaktion auf das Nidai Kitetsu sehen. Ich wollte mehr von Hawkins Teufelsfrucht erfahren und ich wollte wissen wer die Frau war, die Zorro im letzten Kapitel gerettet hat. Zum ersten Mal hatte ich das Gefühl, Oda ist wirklich auf jeden dieser Punkte eingegangen und gleichzeitig hat er uns dann noch ein wenig mehr geboten. Mit Tsuru, Kiku und Urashima haben wir einige neue Charaktere in diesem Arc kennengelernt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese drei Charaktere noch sehr relevant für diesen Arc werden. Besonders Kiku finde ich hier interessant. Sie spricht über den Tee und das Essen, welches in dieser Stadt aus Überresten gefertigt wird. Das ganze erinnert mich ein wenig an Sanji, welcher in seiner Kindheit die Überreste von Essen verabscheut hat. Nachdem er jedoch für 85. Tage mit Jeff auf einem Felsen im Ozean und keinem Essen überleben musste, hat Sanji den Wert von Essen erst richtig zu schätzen gelernt. Ich kann mir vorstellen das Kiku, die nächste Viola oder Pudding für Sanji in diesem Arc werden könnte. Der Respekt der beiden für Lebensmittel, die für andere einen niedrigen Wert haben, aber an sich noch wertvoll sind, kann zu einer interessanten Beziehung führen. Ich könnte mir also vorstellen das Sanji in diesem Arc, Kiku aus irgendeinem Moment rettet oder für Sie kämpft.

Dann haben wir Urashima, welcher uns zeigt das auf Wano der Sport des Sumo Wrestlings betrieben wird. Das macht natürlich Sinn, denn in Japan ist das Sumo-Ringen sehr beliebt. Ich bin gespannt ob die Sumo Wrestler von Wano, sich Ruffy und seiner Allianz anschließen werden und ob wir den guten Urashima im Kampf gegen Kaido und seine Beast Piratenbande zu sehen bekommen. Ich kann natürlich auch absolut falsch liegen, aber irgendwie habe ich das Gefühl, der Dude ist eigentlich ein ganz netter Mensch. Das wird sich dann sicherlich in den kommenden Kapiteln zeigen.

Hawkins hat mir in diesem Kapitel auch sehr gut gefallen. Auch wenn ich aus seinen Tarot-Karten nicht sehr schlau werde, haben wir in diesem Kapitel zumindest den Namen seiner Teufelsfrucht und einige neue Fähigkeiten von eben dieser Frucht zu sehen bekommen. Die Aussage das er Karten hat, die die Stärke eines Individuums verstärken könne, fand ich besonders interessant und ich bin mir sicher, dass diese Verstärkungskarten in diesem Arc noch sehr relevant werden. Auf welcher Seite Hawkins diese verwenden wird, bleibt dabei natürlich noch ungewiss. In diesem Kapitel hat Hawkins bewusst die Fähigkeiten von Ruffy und Zorro geprüft. Seine Aussage, dass er nicht #ehrenmann genug ist um es mit Ruffy und Zorro aufzunehmen, interpretiere ich so, dass er zwar vorhatte mit den beiden zu kämpfen, aber nicht vorhatte den Kampf zu einem Abschluss zu bringen. Er wollte nicht gewinnen, sondern lediglich beobachten und testen welche Fähigkeiten Ruffy und Zorro in ihrem Repertoire haben.

Ein weiteres Highlight in diesem Kapitel sind die Heart Piraten. Bepo mit einem Top Knot hat mir sehr gut gefallen. Es ist schön die Bois wiederzusehen. Jetzt stellt sich weiterhin die Frage wo ist Law und warum ist die Heart-Piratenbande von der Strohhutbande getrennt? Verfolgt jede Partei individuelle Ziele um so das gemeinsame Ziel voranzutreiben. Viele Fragen und leider nur sehr wenige Antworten. Ich bin gespannt ob es dann im nächsten Kapitel bereits mit der Heart-Piratenbande, sowie Ruffy und Zorro weitergeht, oder aber ob wir einen Wechsel zu den restlichen Mitgliedern der Strohhutbande bekommen.

Das war es dann mit der heutigen Kapitel Analyse. Ich hoffe ihr hattet beim lesen des Kapitels genauso Spaß wie ich. Schreibt mir gerne eure Meinung zu dem Kapitel in die Kommentare. Dann können wir eine nette Diskussion starten. Leider haben wir aufgrund einer Double Issue in der Weekly Shonen Jump, nächste Woche wieder Pause. Das heißt die Spoiler zu One Piece Kapitel 914 werden wahrscheinlich am Donnerstag den 16. August 2018 erscheinen und das vollständige Kapitel wird dann am 17. August 2018 veröffentlicht. Bis dahin und take care!

One Piece Kapitel 913 Review / Analyse | Romance DuskDiese Review wurde von Romance Dusk verfasst – Besucht den Autor auf:

» Instagram

» Facebook

» YouTube

Über albion 55 Artikel
Mein Name ist albion und ich bin der Administrator dieser Webseite. Ich kümmere mich um die Verwaltung, das Marketing und schreibe so gut es geht Artikel. Neben shonakid.de leite ich auch einen YouTube-Kanal, auf welchem ich regelmäßig Videos veröffentliche. Schau gerne mal vorbei, ich heiße dort genauso wie hier "albion".