One Piece – Die 10 schwächsten Teufelsfrüchte

Jeder leidenschaftliche One Piece Fan hat sich sicherlich mehr als ein mal vorgestellt, wie es wäre eine Teufelsfrucht in der Realität zu besitzen. Die Funkel-, Feuer-, oder Operations-Frucht wären nur einige der vielen Favoriten, mit denen man unglaubliches bewirken könnte. Aber dann gibt es eben noch solche die man lieber nicht verspeisen wöllte… Naja, seht selbst – Hier kommen die 10 schwächsten (und bescheuertesten) Teufelsfrüchte.

 

Platz 10: Munch-Munch-Frucht

Nutzer: Wapol

Der dicke Wapol aus dem Black Drum Königreich hat diese einzigartige Paramecia einst verschluckt und erlangte seit dem eine ganz besondere Fähigkeit. Er kann absolut jedes Material kauen und verdauen, unabhängig davon ob es für andere ungenießbar oder gar giftig ist. Dieses Material kann er dann im Anschluss mit seinem Körper verschmelzen lassen und damit kämpfen, sofern es als Waffe dienlich ist. Hört sich erst einmal überhaupt nicht so schlecht an, oder? Das große Manko aber: Um das Potenzial seiner Fähigkeit zu nutzen muss er zuallererst die passenden Waffen finden, diese kauen und dann noch eine Weile verdauen. Das macht ihn nicht nur unflexibel, sondern auch zu einem leichten Ziel, während des Verzehrs. Im Grunde ist er in dieser Phase also nur ein gewöhnlicher Mensch, ohne jegliche physischen Vorteile.

 

Platz 9: Alabaster-Frucht

Nutzer: Alvida

Die Kraft dieser Teufelsfrucht hat gleich zwei Vorteile. So wird man nicht nur dünner und attraktiver, sondern auch immun gegen viele Angriffe, da diese, unabhängig davon welche Kleidung man trägt, vom Körper abrutschen. Die anfangs wenig ästhetische Lady Alvida konnte sich besonders ersteres zu Nutze machen, wobei die zweite Fähigkeit bei genauerem betrachten einen fast noch geringeren Vorteil hat. So ist sie zum Beispiel im Angriff völlig ineffektiv, da die bloße Stärke durch sie nicht erhöht wird. Aber auch die Verteidigung hat einige Lücken, wenn man bedenkt, dass Logia-Nutzer wie Captain Smoker kein Problem damit haben Alvida trotz der „Abrutschkraft“  zu berühren/anzugreifen.

 

Platz 8: Hund-Hund-Frucht Modell: Dackel

Nutzer: Fiffie

Eine Pistole mit dem liebevollen Namen „Fiffie“ hat diese Frucht einst verschluckt (wie das möglich sein soll ist wieder ein anderes Geheimnis). Seitdem ist sie nicht mehr nur in der Lage dazu auf andere zu schießen, nein, sie kann sich jetzt auch in einen Dackel verwandeln. Was genau diese neue Eigenschaft für einen Sinn hat ist mir ein Rätsel, auch deswegen, weil ein Dackel nicht gerade zu den stärksten Hunderassen gehört. Ein Boxer oder ein Dobermann könnten vielleicht wenigstens noch Eindruck schinden, aber ein Dackel – ernsthaft?! Ausschließlich der ein oder andere Dackelliebhaber würde bei dieser Teufelskraft nicht „Nein“ sagen.

 

Platz 7: Rotier-Frucht

Nutzer: Buffalo

Verzehrt man diese Teufelsfrucht ist man fortan in der Lage dazu, seinen gesamten Körper wie auch einzelne Gliedmaßen in einen Propeller zu verwandeln bzw. in Rotation zu versetzen. Dadurch kann man nicht nur riesige Wirbelstürme erzeugen, sondern auch fliegen, was an sich unglaublich praktisch ist. Das Problem ist nur, dass man in Kampfsituationen kaum einen Vorteil dadurch erlangt und weder in Angriff noch Verteidigung großartig gestärkt wird. Selbst Kyros konnte die Rotation von Buffalo mit Leichtigkeit stoppen, was die Fähigkeit überwiegend nutzlos macht. Und sind wir mal ehrlich – sieht man bei Gebrauch dieser Teufelskraft nicht wie ein kompletter Vollidiot aus?

 

Platz 6: Kinemons Frucht

Nutzer: Kinemon

Der genaue Name dieser Teufelsfrucht ist leider unbekannt, treffend wären aber Titel, in etwa wie Kleidungs-Frucht. Denn die Kraft hierbei funktioniert wie folgt: Wenn sich eine Person einen Gegenstand auf den Kopf legt, kann der Nutzer diesen in Kleidung verwandeln. Legt man allerdings die Kleidung ab, verschwindet diese wieder. Im Kampf ist diese außergewöhnliche Fähigkeit völlig nutzlos und nur für spezielle Situationen zu gebrauchen. So kleidete sich Kinemon einst wie Donquixote Doflamingo, um dessen Untertanen zu verwirren. Weiteres konnte der Samurai damit allerdings nicht bewirken, weshalb er auch seine zwei Schwerter auf dem Schlachtfeld bevorzugt.

 

Platz 5: Beeren-Frucht

Nutzer: Berry Good

Die Beeren-Frucht unterscheidet sich nur in wenigen Punkten von Buggys Trenn-Trenn-Frucht. Denn auch mit dieser kann man seinen Körper in viele schwebende Einzelteile zerteilen, nur dass sie hierbei Kugelförmig sind. Die große Schwäche ist dabei aber wohl, dass man nicht immun gegen scharfe Objekte, also auch Schwerter wird und dadurch als leichtes Angriffsziel agiert. Zudem ist man völlig schutzlos, sollte der eigene Kopf vom Gegner festgehalten werden. Franky nutzte diese Schwäche gegen den Teufelsfruchtnutzer Berry Good und feuerte dessen Kopf in einer Kanone davon, in die Weiten des Meeres.

 

Platz 4: Käfer-Frucht Modell: Hornisse

Nutzer: Bian

Viel zu erklären gibt es hier nicht, denn beim Konsum dieser Zoan wird man, wie der Name schon sagt, zu einer einfachen Hornisse. Das heißt man erlangt deren Eigenschaften, was wiederum bedeutet, dass man fortan zwei weitere Arme begrüßen darf und sich mit einem summenden Geräusch in die Lüfte erheben kann. Ähnlich wie bei der Nashornkäferfrucht, sind die genauen Vorteile dieser Frucht, neben dem Fliegen natürlich, nicht bekannt. Fakt ist nur, dass ein solches Insekt gegen andere fliegende Zoantypen, wie die Falken,- oder Phönix-Frucht wie ein schlechter Witz erscheint.

 

Platz 3: Mensch-Mensch-Frucht

Nutzer: Tony Chopper

Tiere wie Chopper können sich bei Verzehr dieser Teufelsfrucht in einen Menschen verwandeln und somit dessen Eigenschaften erhalten. Was passiert aber wenn ein jemand der ohnehin schon ein Mensch ist diese Frucht konsumiert? Die banale und zugleich enttäuschende Antwort: Es würde vermutlich rein gar nichts passieren. Ein gewöhnlicher Mensch bleibt immer noch ein gleichermaßen gewöhnlicher Mensch, selbst wenn er die Mensch-Mensch-Frucht konsumiert. Also Kinder – lieber das Buch der Teufelsfrüchte öffnen, bevor man noch den Fehler begeht und durch solch ein nutzloses Lebensmittel die Fähigkeit zu Schwimmen verliert.

 

Platz 2: Rad-Frucht

Nutzer: Kreiselrad

Wer von der exotischen Rad-Frucht speist, ist zukünftig in der Situation seine Arme und Beine in Räder zu verwandeln, welche mit High Speed rotieren. Zu mehr als einem Reiseausflug ist diese Teufelskraft aber nicht zu gebrauchen, wenn man bedenkt, dass Angriffe selbst bei schneller Rotation problemlos von einem stärkeren Gegner abgewehrt werden können. Zudem kann man sich diese Fähigkeit auch einfach selber basteln, wie der Supernovae Killer mit seinen Sichel-Schwertern bereits bewiesen hat.

 

Platz 1: Jacken-Frucht

Nutzer: Kelly Funk

Eine Person mit dieser Teufelsfrucht hat keine Probleme damit, sich selbst in eine Jacke zu verwandeln und von Menschen sowie Tieren getragen zu werden. Dabei übernimmt man den Körper des Träges mit all seinen Stärken und Schwächen. Der Haken dabei: Die Person von der man getragen werden möchte, muss den Deal erst einmal akzeptieren, falls nicht wäre das Tragen der Jacke völlig nutzlos – nur Sprechen würde man noch können, die Bewegungsfreiheit allerdings würde verschwinden. Darum funktioniert diese einzigartige Teufelskraft auch nur bei besonders leichtgläubigen Personen, welche schnell zu manipulieren sind.



Fallen dir noch irgendwelche Teufelsfrüchte ein, die niemand verzehren wöllte, da sie absolut schwach sind? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.

Über albion 55 Artikel
Mein Name ist albion und ich bin der Administrator dieser Webseite. Ich kümmere mich um die Verwaltung, das Marketing und schreibe so gut es geht Artikel. Neben shonakid.de leite ich auch einen YouTube-Kanal, auf welchem ich regelmäßig Videos veröffentliche. Schau gerne mal vorbei, ich heiße dort genauso wie hier "albion".