Neuer Ghost in the Shell-Anime von Netflix ist endlich da, doch Fans äußern Kritik

Neuer Ghost in the Shell-Anime von Netflix ist endlich da, doch Fans äußern Kritik
© Netflix

Am Donnerstag erschien mit Ghost in the Shell: SAC_2045 die Neuauflage der beliebten Manga-Reihe auf Netflix. Der neue CGI-Look stößt bei den Fans jedoch auf zahlreiche Kritik.

Die langersehnte Neuauflage von Masamune Shirows Manga-Reihe Ghost in the Shell ist endlich da. Seit gestern steht die neue Anime-Serie, die auf den Namen Ghost in the Shell: SAC_2045 hört, mit 12 Episoden auf Netflix bereit. Fans können sich unter anderem auf eine leicht veränderte Story und einige unbekannte Charaktere freuen – doch es hagelt stellenweise auch Kritik.

- Anzeige -

Darum geht’s in Ghost in the Shell: SAC_2045

Wie in der Manga-Serie und den vorherigen Anime-Filmen steht Major Motoko Kusanagi im Mittelpunkt der Geschichte. Gemeinsam mit ihren Kollegen der Organisation Section 9 muss die Cyborg-Polizistin in einer futuristischen Zukunft, die immer größer werdende Cyber-Kriminalität stoppen, während sie sich auf die Suche nach ihrer eigenen Menschlichkeit begibt.

Bereits vor dem Start der ersten Staffel wurde eine zweite Staffel bestätigt, die ebenfalls 12 Episoden umfassen soll. Bevor ihr die Serie anseht, könnt ihr euch im offiziellen Trailer von Netflix einen kurzen Ersteindruck verschaffen:

Neuer Animationsstil stößt auf Kritik

Ghost in the Shell: SAC_2045 entsteht im Anime-Studio Production I.G., welches bereits die beliebte Anime-Serie von Mamoru Oshii aus dem Jahr 1995, sowie sämtliche Nachfolgetitel produzierte. Bei der neuen Serie setzt das Studio allerdings auf ein kostengünstiges 3D-CG-Verfahren, das einigen Fans überhaupt nicht gefällt. Die Kommentare auf Twitter sind dementsprechend durchwachsen:

- Anzeige -

„Habe ein bisschen von dem neuen Ghost in the Shell auf Netflix gesehen und das fast es ungefähr zusammen: Lässt meine Augäpfel schmerzen.“

„Also das neue Ghost in der Shell. Ich bin mir nicht sicher, wie ich mich nach vier Folgen dabei fühle. Ich denke, es ist die 3D-Animation. Es ist zu gedämpft in der Darstellung/Bewegung, es fühlt sich nicht lebendig an. Die Art Direction ist allerdings sehr gut, auch wenn sie die Vorteile der 3D-Animation verwenden.“

Doch es gibt auch positive Kritik:

„Letzte Nacht bin ich über Ghost in the Shell: SAC_2045 gestolpert und habe mir die erste Episode angesehen. Die Animationsqualität ist hervorragend, wenn auch etwas ungleichmäßig. Die Geschichte ist verworren und stumpf, also ja, ein perfektes Ghost in the Shell.“

Habt ihr Ghost in the Shell: SAC_2045 bereits gesehen? Wie gefällt euch der neue Animationsstil?

Mehr zum Thema

Über tobson 1008 Artikel
Seit 2018 schreibe ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen kontaktiert mich auf Twitter via @the_tobson

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -