Japan: Universität führt Studiengang für Anime und Manga ein

Japan: Universität führt Studiengang für Anime und Manga ein
© AniMoon Publishing

Eine Universität der japanischen Präfektur Niigata führt einen neuen, offiziellen Studiengang ein. Ab sofort soll man Anime- und Manga professionell studieren können.

Ein Beruf in der Trickfilm-Branche ist vor allem in Japan kein Zuckerschlecken. Animatoren berichten von geringer Bezahlung und extremen Arbeitsbedingungen, die nur wenig Raum für Freizeit lassen. Trotzdem wünschen sich viele Anime-Fans selber einmal eine Serie zu produzieren, oder zumindest mehr über die Produktion zu lernen. Dieser Traum könnte für Studenten der Kaishi Professional University bald Realität werden.

- Anzeige -

Vorhaben von Minister genehmigt

Die japanische Universität kündigte an, ab April 2021 eine eigene Abteilung für Anime- und Manga zu arrangieren. Genehmigt wurde die Einrichtung vom zuständigen Minister für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie. In mehr als 600 Stunden sollen Studenten die Theorie und Praxis der Anime und Manga-Produktion von erfahrenen Lehrmeistern vermittelt bekommen.

Die Kapazität ist vorerst auf 80 Studenten beschränkt. Die Dozenten der Abteilung bestehen aus professionellen Animatoren, Regisseuren, Manga-Zeichnern, Charakterdesignern, Illustratoren, Videospielentwicklern und Anime- sowie Manga-Forschern. Bewerbungen nimmt die Universität ab dem 1. Dezember 2020 entgegen. Die Aufnahmeprüfung beginnt am 19. Dezember 2020.

In einem Promo-Clip werden die Innenräume des Gebäudes und einige der Dozenten vorgestellt. Das Video soll einen ersten Eindruck des neuen Studiengangs präsentieren.

- Anzeige -

Mehr zum Thema

Über Florian Dausel 787 Artikel
Mein Name ist Florian Dausel und ich bin der Administrator dieser Webseite. Ich kümmere mich um die Verwaltung, das Marketing und schreibe so gut es geht Artikel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -
- Anzeige -