Anime in 4K & HDR? Netflix plant revolutionäres Serien-Projekt

Anime in 4K & HDR? Netflix plant revolutionäres Serien-Projekt
© Netflix

Netflix hat großes vor und einigt sich dafür mit dem japanischen Animationsstudio Production I.G zusammenzuarbeiten. Das neue Projekt könnte Anime, wie wir es kennen für immer verändern.

Unzählige Serien und Filme finden jeden Monat ihren Weg zu Netflix. Um der Konkurrenz entgegenzuwirken, darf es dem Streaming-Gigant natürlich auch nicht an genügend Auswahl im Anime-Spektrum fehlen. Dafür sicherte man sich im vergangenen Jahr unzählige Lizenzen. Doch nachdem sich im Sortiment bereits der ein oder andere Klassiker inklusive dem erfolgreichsten Anime aller Zeiten finden lässt, dürstet es dem Unternehmen nach mehr: eine Animationsserie von nie dagewesener Qualität befindet sich in Produktion.

 

Netflix: 4K-HDR-Anime für 2019 geplant

Aktuell arbeitet der VoD-Anbieter mit dem japanischen Studio Production I.G (Ghost in the Shell*) zusammen, um den weltweit ersten von Hand gezeichneten 4K-HDR-Anime zu erschaffen. Dabei soll die Serie den Weg für künftige Projekte ähnlicher Art ebnen. Netflix erklärte, dass man mit dieser Idee versuche „eine Möglichkeit zu finden, um Animatoren, die Schwierigkeiten damit haben, effektiv einzusetzen.“

Erste Bilder zeigen uns, wie der hochauflösende Anime aussehen soll
© Production I.G

Weitere Details bleiben uns bislang jedoch vorenthalten. So verlor keine beider Parteien auch nur ein Wort über den Titel, die Handlung oder die Länge des Projektes. Was wir allerdings schon wissen: der Anime soll bereits im Herbst 2019 erscheinen.

Neues Projekt könnte langfristig vieles ändern

Akira Saito, der Verantwortliche für die Produktion bei Production I.G sieht in der neuen Serie eine bedeutsame Herausforderung. Im Detail erläuterte er „im Hintergrund der anspruchsvollen Animationsproduktionen von 4K und HDR bestand der Wunsch neue Ausdrucksformen zu ermöglichen.“ Das Studio und er suche stets nach neuen Möglichkeiten, um noch hochwertigere Bilder produzieren zu können. Somit wäre das neue Projekt wohl als eine Art Experiment zu betrachten, welches entscheidenden Einfluss auf die Qualität zukünftiger Anime-Serien nehmen könnte.

Über Shawn Fierce 498 Artikel
Mein Name lautet Shawn Fierce, seit 2018 agiere ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen schreibt mir auf Twitter unter @shawnfiercy.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*