War es das vorerst mit Attack on Titan? Schlimmes Gerücht im Umlauf

War es das vorerst mit Attack on Titan? Schlimmes Gerücht im Umlauf
© Production I.G

Ein beunruhigendes Gerücht kursiert im Netz: Attack on Titan soll erstmal keine weitere Staffel erhalten. Das Produktionsstudio lässt die Serie fallen.

Die Produktionsfirma von Attack on Titan, WIT Studio, will keine weitere Staffel der Serie produzieren – die Arbeit am Erfolgsanime soll vorerst eingestellt werden. Das zumindest verrät ein Gerücht, dass nun schon seit einigen Tagen im Internet herumschwirrt und rapide an Aufmerksamkeit gewinnt. Doch was steckt dran, am vermeintlichen Aus der Serie?

 

Animator bringt Gerücht ins Rollen

Obwohl WIT Studio selbst noch nichts bestätigt hat, stehen die Zeichen für den Wahrheitsgehalt des Gerüchts auf Grün. Immerhin wurde die Gerüchteküche durch einen Animator von Attack on Titan selbst ins brodeln gebracht.

Der chinesische Animator 苍白的复活 (Keine Romanisierung bekannt) schrieb folgendes auf seinem Weibo-Account: „Die Arbeiten an der letzten Episode von Attack on Titan haben begonnen. Von 2012, als Zhenglei und ich mit der Arbeit an der zweiten Episode der Serie begonnen haben, bis heute zur 59. Folge, sind acht Jahre vergangen. Dies ist eine Serie, die mich in meinen beeindruckenden Jahren als Key-Animator begleitet hat, aber auch zahlreiche Gruppen chinesischer Animatoren ausgebildet hat. Der Anime erlaubte ihnen zu wachsen und zu verstehen, wie eine hochwertige Produktion von 2D-Animationen aussieht.“

Als auf diesen Post zahlreiche Fragen aufkamen, ob Staffel 3 nun wirklich die letzte Staffel von Attack on Titan gewesen sein soll, antwortete der Animator kurz und knapp: „Ja, die letzte Staffel.“ Wobei man hier nicht herauslesen kann, ob er die letzte Staffel für das Studio WIT oder für ihn selbst meint.

Daraufhin entfacht eine große Diskussion, in welcher auch der Nutzer  佽世代第二天下第一天殘 (Keine Romanisierung bekannt) zu Wort kommt und die Aussagen des Animators bestätigt: „Es gibt zur Zeit keine Informationen darüber, wer das Projekt übernehmen soll oder wann es weitergehen wird.“

Mittlerweile informieren immer mehr Quellen über das Gerücht. Darunter auch der Twitter-Nutzer YonkouProductions, welcher über vertrauliche Informationen, die Bestätigung erhalten haben soll. Laut ihm entspräche es der Wahrheit, dass nicht nur einzelne Animatoren, sondern das gesamte WIT Studio die Produktion von Attack on Titan einstellen will.

Außerdem schreibt er, dass die Produktion der Erfolgsserie von Beginn an sehr anstrengend für das Studio und seine Mitarbeiter war. Mit rund 30 Key-Animatioren und 10 Animation-Supervisoren pro Episode soll es ein wahrer Alptraum gewesen sein – besonders weil der Zeitplan kaum einzuhalten war. Auch ob der Anime überhaupt jemals fortgesetzt wird, soll bislang noch nicht entschieden sein.

 

War es das nun mit Attack on Titan?

Wer nun bereits innerlich am zusammenbrechen ist, sollte bedenken, dass es sich immer noch um ein Gerücht handelt. WIT Studio selbst hat noch keine Stellungnahme bezogen. Momentan bleibt einem sowieso nichts anderes übrig, als abwarten und Tee trinken, bis die Informationen bestätigt werden.

Doch selbst wenn das japanische Produktionsstudio die Arbeiten an Attack on Titan beenden sollte, wäre das kein Weltuntergang. Wie der Sakuga-Blog erklärt, würde ein möglicher Studiowechsel kaum Nachteile mit sich bringen, solange der Anime weiterhin unter der Führung des Konzerns IG-Port bleibt. WIT Studio selbst gehört zu diesem Konzern, und im schlimmsten Fall würde man sich wohl einige Mitarbeiter des Animationsstudios ausleihen um die Fortsetzung wie gewohnt beizuführen.

Über albion 169 Artikel
Mein Name ist albion und ich bin der Administrator dieser Webseite. Ich kümmere mich um die Verwaltung, das Marketing und schreibe so gut es geht Artikel. Neben shonakid.de leite ich auch einen YouTube-Kanal, auf welchem ich regelmäßig Videos veröffentliche. Schau gerne mal vorbei, ich heiße dort genauso wie hier "albion".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*