Studio Ghibli erklärt, warum sie ihre Filme nun im Stream anbieten

Studio Ghibli erklärt, warum sie ihre Filme nun im Stream anbieten
© Studio Ghibli

Warum entschied sich Studio Ghibli so plötzlich dafür, ihre Filme auf Netflix anzubieten? Toshio Suzuki klärt auf.

Studio Ghibli ist eines der wenigen Anime-Studios, das sich nie für den Mainstream verbogen hat und bis zum heutigen Tag Filme mit Herz und Leidenschaft produziert. Besonders bekannt ist es für Titel wie Mein Nachbar Totoro, Prinzessin Mononoke und den Oscar-Gewinner Chihiros Reise ins Zauberland. Doch wer die Filme bislang sehen wollte, hatte nur wenige Möglichkeiten – meistens beschränkt auf die Auswahl zwischen DVD und Blu-ray. Warum sich das nun geändert hat, erklärt einer der Produzenten im Interview.

- Anzeige -
- Anzeige -

Geld ist der springende Punkt

Anfang diesen Jahres gab der Streaminganbieter Netflix bekannt, alle Klassiker des renommierten Studio Ghibli ins Programm aufzunehmen. Ein unerwarteter Schritt, vor allem weil sich Mitgründer Hayao Miyazaki stets gegen die moderne Verbreitung seiner Filme aussprach. Doch wie Sora News 24 nun bekanntgab, fand der Deal mit Netflix aus finanziellen Gründen statt.

Produzent Toshio Suzuki erklärt es genauer: „Kinos und DVDs sind wichtig, aber ich denke der weitere Vertrieb ist auch wichtig.“

Über Florian Dausel 394 Artikel
Mein Name ist albion und ich bin der Administrator dieser Webseite. Ich kümmere mich um die Verwaltung, das Marketing und schreibe so gut es geht Artikel. Neben shonakid.de leite ich auch einen YouTube-Kanal, auf welchem ich regelmäßig Videos veröffentliche. Schau gerne mal vorbei, ich heiße dort genauso wie hier "albion".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -
- Anzeige -