Crunchyroll schließt VIZ Media Europe-Übernahme ab – deutscher Anime-Markt endlich vereint

Crunchyroll schließt Viz Media Europe-Übernahme ab - deutscher Anime-Markt endlich vereint
© Crunchyroll

Crunchyroll hat die Übernahme der Mehrheitsanteile von Viz Media Europe inklusive KAZÉ und Anime on Demand abgeschlossen. Für den deutschen Anime-Markt könnte das interessante neue Wege eröffnen.

Nachdem bereits im September die Meldung, Crunchyroll plane die Übernahme der Viz Media Europe Group, für Furore sorgte, ist es nun endlich soweit. Das Geschäft wurde inzwischen beim Kartellamt abgesegnet und das US-amerikanische Unternehmen hat die Kontrolle über Viz Media Europe sowie deren gesamtes Netzwerk übernommen.

 

Crunchyroll nun Mehrheitseigner der Viz Media Europe Group

Bestätigt wurde der Deal über eine Pressemitteilung beider Unternehmen. Somit sind Crunchyroll und alle Unternehmen der Viz Media Europe Group offiziell zusammengeführt. Das bedeutet, dass der VoD-Anbieter nun die Mehrheitsanteile an AV Visionen, KAZÉ, Anime on Demand und Anime Digital Network besitzt.

Wie Joanne Waage, die als General Manager bei Crunchyroll arbeitet, versichert, sei dies „ein wichtiger Moment in der Geschichte von Crunchyroll und kennzeichnend für deren Engagement für das Wachstum der globalen Anime- und Manga-Communities.“ Gemeinsam werde man in einer viel stärkeren Position sein, um den weltweiten Anime- und Manga-Communities die Inhalte zu bieten, die sie lieben.

Auch interessant: Wakanim, Anime on Demand oder Crunchyroll: Welches Streaming-Abo lohnt sich am meisten?

Mit der abgeschlossenen Übernahme der Viz Media Europe Group löst Crunchyroll die bisherigen Eigentümer, die Hitotsubashi Group, ab. Dennoch soll der vorherige Präsident des Unternehmens, Kazuyoshi Takeuchi, weiterhin als Berater an Bord bleiben. John Easum wurde zum neuen Leiter der jüngst gegründeten Crunchyroll EMEA (Europe, Middle East, Africa) ernannt.


KAZÉ, Anime on Demand, Anime Digital Network und AV Visionen vereint
© Crunchyroll
 

Was bedeutet das für den deutschen Anime-Markt?

In Zukunft könnte Crunchyroll seinen Anime-Katalog auf dem deutschen Markt um vielerlei wichtige Lizenzen erweitern. KAZÉ und Anime on Demand besitzen unter anderem Rechte an großen Titeln wie Dragon Ball, Naruto und One Piece. Dazu kommen noch brandneue Simulcasts von kleineren Serien in Sub- und Dub-Ausgabe.

Bislang gibt es noch keine direkten Pläne, wie mit der Übernahme der Viz Media Europe Group vorgegangen werden soll. Fürs Erste, so bestätigte Crunchyroll, werden sie selbst, sowie Anime on Demand und Anime Digital Network unabhängig voneinander agieren. Welche Auswirkungen die Übernahme mit sich bringt, lässt sich aktuell jedoch nur schwer abschätzen.

Über Shawn Fierce 800 Artikel
Mein Name lautet Shawn Fierce, seit 2018 agiere ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen schreibt mir auf Twitter unter @shawnfiercy.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*