Was haben Online-Casinos mit Gaming zu tun?

Was haben Online-Casinos mit Gaming zu tun?
© Madhouse

Gaming und Gambling haben so manches miteinander gemeinsam. Klassische Videospiele ähneln vom Spielkonzept her Slotautomaten und Tischspielen nämlich weitaus mehr als es auf den ersten Blick ersichtlich ist. Seit der Regulierung des Glücksspiels überschneiden sich die Angebote oft und die Übergänge sind fließend.

Bei beiden, Gaming und Gambling, kommt es Spielern auf ein Höchstmaß an Usability an. Viele Glücksspieler wollen ohne 5 Sekunden Pause spielen und dabei ein Maximum an Geschwindigkeit erleben. Moderne Slotautomaten passen sich diesen Vorlieben an. Dabei haben sie sich einige technische Features vom Game-Development abgeschaut.

- Anzeige -

Manchmal gibt es sogar Crossovers: Einige Spiele sind sogar mit einem digitalen Casino bestückt. Dadurch werden teilnehmende Gamer plötzlich zu Gamblern. Diese Verbindung läuft in der Branche gerade an, wie etwa GTA V zeigt. Doch auch getrennt haben beide Spielgenres einige Gemeinsamkeiten. Im Folgenden erfahren Spieler mehr über das interessante Thema.

Herausragende Grafik und dynamisches Spielen

In puncto Grafik setzen Designer beim Gaming und Gambling auf neueste Technologien. Die Spiele bringen innerhalb kürzester Zeit mehrere Bilder hervor. Gleichzeitig erwarten Spieler in den Games gestochen scharfe Grafiken und einen flüssigen Video-Verlauf. Diese Eigenschaft benötigen Online-Spielotheken genauso wie Konsolen- oder PC-Spiele.

Vor allem animierte Spiele sollten möglichst authentisch sein. Gamer mit Vorliebe für die aktuellen Manga-Games erwarten einen dramaturgischen Handlungsbogen und wandlungsfähige Charaktere. Die Story funktioniert nur, wenn die Grafik dazu passt. Manga- und Anime-Fans sehen sich die Details ganz genau an. Schließlich sind gut übersetzte 3D-Visualisierungen in der Branche unerlässlich.

- Anzeige -

Ebenso ist das bei Video Slots im 3D-Style. Spiele-Hersteller wie Microgaming produzieren jährlich neue Automaten im mehrdimensionalen Format. Nicht nur die Motive fühlen sich haptischer an. Auch der Hintergrund der Automaten steht beim Gambling nicht still. Dieser dynamische Design-Aufbau kurbelt den Kundenstrom an.

Algorithmen und der Zufallsgenerator

Die Games des 21. Jahrhunderts funktionieren nur durch Mathematik und Informatik. Mehrere Programmierer und Informatiker begeben sich gemeinsam auf die Reise zur Erschaffung eines völlig neuen Spielvergnügens. Dabei orientieren sie sich an mathematischen Formeln und an typischen Algorithmen. Auf diese Weise nehmen sie direkt Einfluss auf die Veränderungen innerhalb des Spiels und die flexible Spielweise.

Für die Variation innerhalb eines Spiels greift das Zufallsprinzip. Grundlage dieser mathematischen Berechnung ist die Funktionsweise des Zufallsgenerators, in der Spielewelt ist das der Random Number Generator. Der RNG sorgt für veränderte Spielverläufe. Durch ihn verändern sich die Bewegungen der Charaktere immer dann, wenn Spieler Konsole oder PC neu einschalten.

Dieses Zufallsprinzip ist auch essenzieller Bestandteil der Slotautomaten und anderer Spiele in Spielotheken. Beim Dreh an den Walzen wählt der RNG eine zufällige Symbolfolge aus. Anders als bei Games unterliegen Spielhallen-Betreiber einer ständigen Kontrollpflicht. Sie müssen die Funktionsfähigkeit des RNG gewährleisten, da das Spiel ansonsten nicht fair ist.

Glücksspielbetreiber kaufen immer mehr Lizenzrechte

Das Angebot steht um Erweiterungen hinsichtlich der Vielfalt der Spiele nicht still. Der virtuelle Glücksspielmarkt richtete sich bislang jedoch ausschließlich auf bestimmte Gambler aus. Sie lieben den üblichen Spielverlauf und fordern ein kategorisch sinnvoll gegliedertes Slotangebot ein. Entwickler wie NetEnt gehen jetzt einen Schritt weiter, indem sie Game-Entwickler einbeziehen.

Die neuen Kooperationen gehen mit dem Kauf von Lizenzen einher. So können Gambling-Betreiber ihre Spiele um klassische Storys erweitern. In der Folge richtet sich ihr Angebot fortan nicht mehr nur an Gambler. Die Spiele sprechen immer mehr Gamer an. So schließt sich der Kreis und Anbieter erhalten enormen Zulauf.

Das setzt einige Glücksspielbetreiber und ebenso die Gaming-Branche zunehmend unter Druck. Sie müssen nachziehen, wenn sie unter dem Konkurrenzdruck nicht zusammenbrechen wollen. Daher streben vermehrt Glücksspielbetreiber die Zusammenarbeit mit Entwicklerteams aus dem Gaming-Bereich an. Davon haben prinzipiell beide Seiten etwas.

Glücksspiele mit Geschichten aus beliebten Games

Gambler verlieren ohne eine gute Slot-Story schnell das Interesse. Sie entscheiden sich im Zuge dessen häufig für andere Automaten. Nach einer Weile loggen sie sich komplett aus. Entwickler und Betreiber konnten nun herausfinden: Je komplexer das Spiel ist, desto länger bleiben Gambler am Ball. Eine gute Story muss her.

Meist orientieren sich Entwickler an den Storys angesagter Games. Wer wenig Geld hat, lässt sich ein Game-Drehbuch von einem Quereinsteiger schreiben. Dieses muss nicht unbedingt schlechter sein. Im Gegenteil: Drehbücher von unbekannten Autoren bringen frischen Wind in die Branche. Sie sind unverbraucht und haben einen unverfälschten Blick auf den Markt. Dadurch sind die Storys ganz anders, völlig neu und manchmal ziemlich unkonventionell.

Weiterhin funktionieren Bond-Slots, Slots mit Figuren aus Abenteuer-Filmen und Automaten mit Girlie-Motiven aus Teen-Serien hervorragend. Seit einigen Jahren legen Anbieter noch eine Schippe drauf: In Worms-Slots haben Spieler das Gefühl, ihr heiß geliebtes Game zu spielen. Dabei sitzen sie gerade direkt an einem Automaten aus einer Spielothek.

Spielhallen machen sich die VR-Technologie zunutze

VR steht für Virtual Reality. Die Technologie erlaubt es Spielern, direkt in das Game einzutauchen. Was Spieler dafür benötigen? Eine neue Konsole oder einen aktuellen PC, passende Bildschirme und natürlich eine VR-Brille. Sie macht den Unterschied zwischen üblichem Gaming und futuristischen Spielerlebnissen.

Jetzt steigen auch Hersteller von Spielen für Glücksspielbetreiber ein. Sie wollen Spielbank-Besuchern die Registrierung versüßen. Nach dem Login in die Spielhallen erleben Spieler die ultimativen VR-Slots. Sie laufen virtuell durch die Spielhalle und fühlen sich dabei wie in einer realen Spielothek. Das System reagiert auf die Impulse des Körpers. Spieler erleben Spielautomaten völlig neu.

Beim Gaming ist die Technologie längst angekommen. PS4 und PS5 bieten ihren Käufern zusätzlich zu den VR-Spielen die passende Brille an. In den folgenden Jahren erfährt diese Technik eine Erweiterung. Mit AR, Augmented Reality, haben Gamer und Gambler noch mehr vom Spielabend. Jetzt können sie nach Automaten und realen Spielobjekten greifen. Das System kam bereits bei Pokémon Go zum Einsatz und erfreut sich heute großer Beliebtheit.

Mobiles Spiel: Für Gaming und Gambling interessant

Die Spieleindustrie lässt sich immer wieder Neues einfallen. Längst sind Teilnehmer nicht mehr auf große Geräte angewiesen. Sie schalten Smartphone oder Tablet ein und spielen dort, wo sie sich gerade befinden. Das macht Spieler örtlich unabhängig. Auch zeitlich sind sie nicht an Öffnungszeiten gebunden. Das ist ein weiterer Vorteil, den Gambling- und Gaming-Anbieter integrieren.

Spielanbieter sprießen wie Pilze aus dem Boden. In den App-Stores erscheinen ständig neue Spielhallen, deren Sortiment direkt über das Smartphone erreichbar ist. Das Spiel erfordert manchmal noch nicht einmal eine stabile Internetverbindung. Mit diesen Gegebenheiten werden Gamer und Gambler glücklich gemacht und die Bedürfnisse der Spieler erfüllt.

Emotionale Komponenten bei Gaming und Gambling

Eine weitere Gemeinsamkeit der Gaming- und Gambling-Branche ist die Emotion, die Spieler erleben. Sie wollen stets gewinnen und setzen dafür ihre Ressourcen ein. Beim Gaming sind Können und diverse Fertigkeiten gefragt. Sportgames, Strategie- und Running-Games erfordern viel Geschick und eine gute Augen-Hand-Koordination. Diese Eigenschaften verbessert der Spieler innerhalb der Games. Durch die Level-Struktur steigert sich die Spannung, der Gamer bleibt dem Spiel treu.

Beim Gambling gibt es die Level-Struktur nicht. Trotzdem findet auch er großen Gefallen an den Spielen. Grund: Die Spielebetreiber halten die Konzentration des Spielers aufrecht. Dabei setzen sie auf kurzweilige Spielverläufe. Ein Spiel dauert wenige Minuten, wobei Gambler die Dauer des Spiels selbst beeinflussen können. Dadurch haben sie die Macht über den Spielverlauf. Im Vergleich zum Gaming führen Slotautomaten zu schnelleren Ergebnissen. Auch das ist für die Spielertreue wichtig.

Belohnungsmechanismen innerhalb der Spiele

Grundlegend will der Spieler höchste Gewinne einfahren. Er arbeitet somit kontinuierlich an der Optimierung seiner Fähigkeiten. Dafür erhält er Geschenke in Form von Pokalen und weiteren Gegenständen. In Strategie- und Adventure-Games erweitern Gamer ihr Equipment nach einem Sieg um neue Waffen. Diese Geschenke nach einem erfolgreichen Level verstehen sich als Belohnung. Wie im realen Leben sind Spieler auch hier auf Erfolge fokussiert. Sie spielen das Spiel bis zum Schluss.

In Spielhallen gibt es Überschneidungen. Anders als die Gaming-Branche setzt der Gambling-Bereich eher auf andere Belohnungen. Viele Betreiber vergeben Boni. Mit diesen Zusatzgeschenken weiten Gambler ihren Spielspaß aus. Bei den Boni handelt es sich zum Beispiel um ein Geschenk nach einer Registrierung oder nach einer Einzahlung. Manche Häuser vergeben Rabatte und Freispiele, wenn sich User regelmäßig einloggen. Somit gehört auch hier die Belohnung zu den Grundwerkzeugen moderner Spieler.

Eine unglaubliche Vielfalt an Spielen

Zu Beginn der Spielentwicklungen gab es vor allem zwei Spiele: Pong und Pac Man. Später entwarfen Hersteller spezielle Konsolen für Games. Mit ihnen wurden Autorennen, Jump and Run und erste Ego-Shooters umsetzbar. Wenige Jahre danach verfügte nahezu jeder Haushalt über einen PC und damit über Zugang zu unzähligen Spielen. Heute dehnt sich die Gaming-Branche auf den mobilen Spielgenuss aus. Mit Apps schafft sie eine völlig neue Spielwelt.

Gamer können ganz nach persönlichem Geschmack zwischen den unterschiedlichen Spielen switchen. Die Vielfalt an Angeboten innerhalb der Genres übertrifft die anfänglichen Ideen bei weitem. Die folgenden Spielekategorien erfahren stetige Verbesserungen:

  • Action- und Adventure
  • Simulationen
  • Sportspiele
  • Jump and Run Games
  • Strategiespiele
  • Ego Shooters
  • Arcade
  • Rätselspiele
  • Wissensspiele für Kinder

Weiterhin kommen immer wieder neue Spiele-Kategorien hinzu. MMORPG ermöglicht das zeitgleiche Spielen mehrerer Gamer, wobei sich alle in einem digitalen Bereich oder Raum aufhalten. In den Spielotheken geht der Trend weiter. Anbieter wollen Spielhallen realistisch machen. Dafür bedienen sie sich neuester Technologien und setzen auf soziale Interaktionen innerhalb der Spiele. Das steigert den Spieleifer und maximiert die Umsätze.

Virtuelle Spielhallen wollen völlig neue Räume schaffen. Teilnehmer sollen sich beim Login wie in einer realen Spielhalle fühlen, durch den Raum gehen und mit anderen Gamblern an Tischspielen Teilnehmern. Poker, Black Jack und Roulette sind dann den Tischspielen innerhalb der landbasierten Spielhallen sehr ähnlich.

Über tobson 2636 Artikel
Seit 2018 schreibe ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen kontaktiert mich auf Twitter via @the_tobson

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -
- Anzeige -