Die Magie der japanischen Kultur im Mainstream-Entertainment

Die Magie der japanischen Kultur im Mainstream-Entertainment
© Unsplash

Japanische Zeichentrickserien, besser bekannt als Animes, haben einen weltweiten Siegeszug hingelegt. Aber wie konnten sie den Mainstream erobern?

Kaum ein Land hat so eine lebendige Popkultur wie Japan. Für europäische Augen wirken Anime, Kawaii-Kultur oder Cosplay zunächst oft seltsam oder gar bizarr. Bei näherem Hinsehen offenbart sich aber eine komplexe und vielfältige Welt, die schnell in ihren Bann zieht. Und so kommt es, dass die Magie der japanischen Kultur schleichend die ganze Welt erobert. Sie hat mittlerweile in fast allen Ländern begeisterte Fans, und auch im Mainstream tauchen immer wieder Elemente der japanischen Kultur auf. Diese Beispiele zeigen, wie japanische Werke die Welt erobern.

- Anzeige -

Japan und Hollywood

Hollywood ist dafür bekannt, dass es sich gerne einmal etwas im Ausland abschaut. Immer wieder erhalten erfolgreiche Filme aus der nicht-englischsprachigen Welt ein amerikanisches Remake mit einem großen Budget. Vermutlich gibt es kein Land, das so viele Vorlagen liefert wie Japan. Davon zeugen nicht weniger als vier Godzilla-Filme aus den USA, und auch die beliebten Horror-Franchises „The Ring“ und „The Grudge“ haben jeweils vier US-Adaptionen hervorgebracht. Erfolgreiche Anime-Serien werden ebenfalls immer wieder mit einem Live-Action-Film aus der Traumfabrik geadelt – oder verunstaltet, wie die meisten Anime-Fans es sehen würden. Die Einflüsse des japanischen Kinos auf Hollywood sind aber teils auch subtilerer Natur. So stammen große Teile der Handlung des ersten Star Wars Films aus dem Film „The Hidden Fortress“ von Akira Kurosawa, auch wenn es im Original natürlich nicht um Jedi-Ritter ging.

Der weltweite Siegeszug von Pokémon

Kaum ein kulturelles Phänomen aus Japan war international so erfolgreich wie das Pokémon-Franchise. Es ist die Krönung der Faszination mit Fantasiewelten in der japanischen Jugendkultur und lässt bis heute die Augen von Kindern auf der ganzen Welt aufleuchten. Um die Jahrtausendwende waren Sammelkarten und Gameboy-Spiele auf jedem Schulhof anzutreffen, die zugehörige Anime-Serie lief in dutzenden von Ländern im Fernsehen und wird bis heute fortgesetzt. 2016 fegte das Augmented Reality Spiel Pokémon Go über den Globus und entfachte erneut eine Pokémanie. Im Gegensatz zu vielen anderen Anime richtet sich Pokémon auch an ein sehr junges Publikum, so dass es für viele Menschen in westlichen Ländern der Einstieg in die Welt des japanischen Zeichentricks ist. Aber auch viele Menschen, die ansonsten wenig mit japanischer Kultur in Berührung kommen, haben ihre Kindheit mit Pokémon verbracht.

Die Magie der japanischen Kultur im Mainstream-Entertainment
© The Pokémon Company

Anime auf Netflix

Was früher Hollywood war, ist heute Netflix. Der Streamingdienst definiert, was Mainstream ist – und hat auch jede Menge Anime im Programm. Von Naruto Shippuden über Castlevania bis Sword Art Online gibt es dutzende von Serien, die einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden. Natürlich ist der Anime-Katalog von Netflix bei weitem nicht vollständig. Nicht jeder Anime passt in das Schema der westlichen Filmindustrie, einige Themen wären hierzulande zu heikel. Aber allein die Tatsache, dass ein Streamingportal wie Netflix so viele Anime zeigt, spricht Bände über die Bedeutung japanischer Kultur im westlichen Mainstream. Auch Netflix ist mittlerweile der Einstieg in die Welt des Anime für eine neue Generation von Fans.

- Anzeige -

Online-Slots mit Anime-Thema

Auch die Themen von Online-Slots sind ein guter Indikator für den Geschmack des Mainstreams. Immer wieder dienen beliebte Filme, Videospiele oder erfolgreiche Musiker als Vorlage für die virtuellen Spielautomaten. Und natürlich gibt es auch jede Menge Slots, die auf Anime- oder Manga-Vorlagen basieren. Unter anderem gibt es Spielautomaten zu Ghost in the Shell und zu Dragon Ball. Darüber hinaus gibt es auch viele Slots, die einfach nur den Manga-Zeichenstil übernommen haben. Selbst echte Anime-Fanatiker wissen nicht immer über japanische Themen in Slots Bescheid. Wer neugierig ist und die Spiele einmal selbst ausprobieren möchte, sollte dabei unbedingt verantwortungsvoll spielen und nur Beträge setzen, deren Verlust er verkraften kann. Denn auch wenn ein Dragon Ball Slot das Herz höherschlagen lässt: Die Gefahr von problematischem Spielverhalten ist real.

Anime in Musikvideos

Dass auch zahlreiche Mainstream-Musiker ein Herz für Anime haben, zeigt sich bei Musikvideos. Das bekannteste Beispiel für einen Anime-Clip lieferte 2000 Daft Punk mit „One More Time“. Das visuelle Design des Videos übernahm niemand geringeres als der legendäre Mangaka Leiji Matsumoto. Auch das Anime-Video zur Single „Breaking the Habit“ von Linkin Park war 2004 ein durchschlagender Erfolg. 2014 trat Pharrell Williams mit „It Girl“ einen neuen Trend zum Anime-Musikvideo los, der bis heute anhält. Unter anderem haben Billie Eilish, Tyga, Cardi B und Lil Uzi Vert Anime-Videos abgeliefert. Das beweist einmal mehr, wie sehr japanische Einflüsse im Mainstream verbreitet sind.

Themen und Motive aus der japanischen Kultur sind also immer wieder im westlichen Mainstream anzutreffen. Allerdings handelt es sich meist um oberflächliche Anspielungen, bei denen ein großer Teil der Substanz verloren geht. Wer die magische Welt der japanischen Kultur wirklich kennenlernen möchte, muss daher etwas weiter blicken.

Mehr zum Thema

Über tobson 1699 Artikel
Seit 2018 schreibe ich als Redakteur bei shonakid.de. Bei Fragen und Anregungen kontaktiert mich auf Twitter via @the_tobson

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


- Anzeige -
- Anzeige -